Aktualisiert am: 28.02.2024

Kondome für Männer und Frauen

Healthandgo Redaktionsteam Logo
Geschrieben von
Dr. med. Walter Brinker, Facharzt für Gynäkologie
Überprüft von
Geschrieben von
Überprüft von

Kondome sind eine beliebte und leicht verfügbare Form der Verhütung. Sie sind die einzige Verhütungsmethode, die sowohl vor einer ungewollten Schwangerschaft als auch vor Geschlechtskrankheiten schützt. Sie bilden eine Barriere zwischen den Sexualpartnern und halten die Körperflüssigkeiten getrennt. Es gibt männliche und weibliche Kondome. Hier erfahren wir, wie Kondome funktionieren, wie man sie benutzt, welche Risiken und Kontraindikationen es gibt und wie man sie bekommt.

Was sind Kondome

Kondome sind eine bekannte Form der Barriere-Verhütung, die von etwa einem Drittel der Erwachsenen verwendet wird. [1] Sie sind Hüllen, die über den Penis oder in die Vagina gelegt werden, um die Übertragung von Sperma von einem Partner auf den anderen zu verhindern. Sie sind die einzige Form der Verhütung, die eine Schwangerschaft und die Übertragung von Geschlechtskrankheiten verhindert.

Es gibt zwei Arten von Kondomen: männliche (äußere) Kondome und weibliche (innere) Kondome. Sie werden aus sehr dünnem Latex, Polyisopren oder Polyurethan hergestellt. Frauenkondome sind in der Regel weniger verbreitet als das herkömmliche Kondom für Männer und oft auch teurer.

Wie Kondome funktionieren

Kondome bilden eine physische Barriere zwischen den Sexualpartnern und verhindern, dass der Samen des einen Partners in den anderen eindringt. Auf diese Weise kann keine Eizelle befruchtet werden und Geschlechtskrankheiten werden nicht zwischen den Partnern übertragen.

Sind Kondome ein wirksames Mittel zur Verhinderung einer Schwangerschaft?

Kondome für Männer sind zu 98% wirksam, wenn sie jedes Mal richtig angewendet werden. Eine falsche Anwendung - die das Risiko erhöht, dass es reißt oder verrutscht und Sperma in den anderen Partner gelangt - verringert die Wirksamkeit auf ca. 88 %.

Kondome für Frauen sind zu 95% wirksam, wenn sie gemäß den Anweisungen verwendet werden. Sie können reißen, wenn sie nicht richtig eingeführt werden, und werden beim Sex manchmal in die Vagina hochgeschoben. Gelegentlich wird der Penis bei der Penetration zwischen Kondom und Scheidenwand eingeführt, was ihre Schutzwirkung verringert.

Kondome sind die einzige Verhütungsmethode, die vor STIs schützt

Indem sie eine Barriere zwischen den Partnern bilden, verhindern Kondome die Übertragung von Geschlechtskrankheiten von einer Person zur anderen. Sie sind beim vaginalen, oralen und analen Sex wirksam.

Jeden Tag werden weltweit über eine Million STIs erworben. [2] In Großbritannien ist die Zahl der Geschlechtskrankheiten 2020 im Vergleich zu 2019 um ein Drittel gesunken (aufgrund von Lockdown-Maßnahmen und Einschränkungen der Gesundheitsdienste während der Covid-19-Pandemie), [3] aber Geschlechtskrankheiten sind nach wie vor ein großes Problem, vor allem unter jungen Erwachsenen.

Wie man Kondome benutzt

Kondome sind Einweg-Kondome und sollten nicht mehr als einmal verwendet werden. Gleitmittel auf Wasserbasis sind in Verbindung mit Kondomen sicher, aber einige Produkte auf Ölbasis (Feuchtigkeits-Cremes, Lotionen, Vaseline) können Kondome beschädigen, sodass sie weniger wirksam sind.

Männliche (äußere) Kondome

Es wird damit begonnen, ein Kondom aus der Packung zu nehmen, indem die Folie mit den Fingern (nicht mit den Zähnen, um sie nicht zu beschädigen) aufgerissen wird. Die Spitze des Kondoms wird mit den Fingern und dem Daumen zusammengedrückt, um die Luft herauszulassen, und das Kondom auf die Spitze des erigierten Penis gelegt. Das Kondom wird den Schaft hinunter gerollt bis zur Basis des Penis und sich vergewissert, dass es sicher sitzt.

Wenn sich das Kondom nicht über den Penis abrollen lässt, ist es wahrscheinlich falsch herum positioniert. In diesem Fall ist es möglich, dass Spermien vor dem Ejakulat auf die Außenseite des Kondoms geraten. Das Kondom wegwerfen und ein Neues öffnen.

Nach dem Sex das Kondom abziehen, während der Penis noch erigiert ist, indem das Kondom an der Basis festgehalten und es vorsichtig abgezogen wird. Darauf achten, dass der Inhalt nicht verschüttet wird. Das benutzte Kondom in einem Mülleimer entsorgen - nicht in der Toilette herunterspülen.

Weibliche (interne) Kondome Weibliche (interne) Kondome  

Das Kondom aus der Verpackung entfernen, indem die Folie vorsichtig mit den Fingern aufgerissen wird. Den kleineren Ring am geschlossenen Ende des Kondoms    zusammendrücken und es in die Vagina einführen. Es in die richtige Position schieben und darauf achten, dass der Bereich um die Öffnung der Vagina von dem größeren Ring bedeckt ist.

Nach dem Sex an den Rändern ziehen, um das Kondom vorsichtig aus der Scheide zu ziehen. Der größere Ring kann verdreht werden, um zu verhindern, dass das Sperma verschüttet wird. Das Kondom im Hausmüll entsorgen, nicht in der Toilette

Risiken und Nebenwirkungen

Das häufigste Risiko bei der Verwendung eines Kondoms ist das Reißen oder das Abrutschen. In diesem Fall braucht man eine Notfallverhütung und möglicherweise einen STI-Test. Männliche Kondome können abrutschen und weibliche Kondome können sich in der Vagina verheddern. Scharfe Nägel und Schmuck können Kondome zerreißen. So kommt man mit den Körperflüssigkeiten des Partners in Berührung.

Kondome sollten nach Ablauf ihres Verfallsdatums nicht mehr verwendet werden. Die Kondome, die ausgewählt werden, sollten das europäische CE-Zeichen oder das UKCA-Zeichen tragen, das besagt, dass sie die erforderlichen Sicherheitsstandards erfüllen.

Kontraindikationen

Kondome werden im Allgemeinen von den meisten Menschen gut vertragen. Wenn Probleme bestehen, eine Erektion aufrechtzuerhalten, kann das Kondom abrutschen, wenn sich der Penis entleert. Für diese Personen sind alternative Formen der Verhütung wahrscheinlich besser geeignet.

Kondome aus Latex sollten von Personen mit einer Latexallergie gemieden werden (das gilt für beide Partner).

Die Verfügbarkeit von Kondomen

Kondome sind in Verhütungskliniken, Kliniken für sexuelle Gesundheit, bei einigen Hausärzten, in Apotheken, Supermärkten und an Automaten in Toiletten erhältlich. Kondome für Männer sind in der Regel weiter verbreitet und preiswerter als Kondome für Frauen.

Kondome sind eine ausgezeichnete und wirksame Verhütungsmethode, wenn sie richtig angewendet werden. Sie werden oft in Kombination mit anderen Verhütungsmitteln verwendet, wenn das Risiko einer STI-Übertragung besteht.

Schlusswort

Männliche (äußere) und weibliche (innere) Kondome sind die einzige Form der Verhütung, die eine Schwangerschaft und die Übertragung von Geschlechtskrankheiten verhindert. Obwohl nicht ohne Nachteile, ist ihre zusätzliche Stärke, dass sie als Backup-Methode verwendet werden können und sollten, wenn andere Verhütungsmethoden versagen.

Quellen

[1] Fetner T et al. Kondomgebrauch beim Penis-Vaginalverkehr unter kanadischen Erwachsenen: Ergebnisse der Umfrage "Sex in Canada". (Condom use in penile-vaginal intercourse among Canadian adults: results from the sex in Canada survey.) PLoS One. 2020;15(2):e0228981 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32078662/ 

[2] Anon 2022, Sexuell übertragbare Infektionen (STIs) (Sexually transmitted infections (STIs)), Weltgesundheitsorganisation, abgerufen am 7. September 2022, https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/sexually-transmitted-infections-(stis)

[3] Public Health England 2021, STI-Raten bleiben trotz Rückgang im Jahr 2020 ein Problem (STI rates remain a concern despite fall in 2020), GOV.UK, abgerufen am 7. September 2022, https://www.gov.uk/government/news/sti-rates-remain-a-concern-despite-fall-in-2020  

Dieser Artikel dient nur allgemeinen Informationszwecken und beabsichtigt nicht, eine medizinische Behandlung in irgendeiner Form zu fördern und ist kein Ersatz für die Konsultation eines professionellen Arztes. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine persönliche medizinische Beratung zu erhalten. Für einen medizinischen Rat sollten Sie immer den Rat eines Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen.

Kondome sind eine beliebte und leicht verfügbare Form der Verhütung. Sie sind die einzige Verhütungsmethode, die sowohl vor einer ungewollten Schwangerschaft als auch vor Geschlechtskrankheiten schützt. Sie bilden eine Barriere zwischen den Sexualpartnern und halten die Körperflüssigkeiten getrennt. Es gibt männliche und weibliche Kondome. Hier erfahren wir, wie Kondome funktionieren, wie man sie benutzt, welche Risiken und Kontraindikationen es gibt und wie man sie bekommt.

Auf der Suche nach Verhütung?

Mehr Herausfinden Zur Verhütung beraten