Aktualisiert am: 30.04.2024

Hausmittel gegen Haarausfall

Healthandgo Redaktionsteam Logo
Geschrieben von
Dr. med. Marcus Horstmann, Facharzt für Urologie und Andrologie
Überprüft von
Geschrieben von
Überprüft von

Es ist völlig normal, Haare auf dem Kopfkissen, in der Bürste oder im Duschabfluss zu finden. Der tägliche Haarausfall ist ein natürlicher Prozess, der jedem Haar eigen ist, bevor es einem neuen Wachstumszyklus Platz macht. Da bei einigen Menschen das Haar aufgrund genetischer Faktoren mit zunehmendem Alter lichter wird, suchen viele nach alternativen Lösungen, um den Haarausfall zu bekämpfen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen verschiedene Hausmittel gegen Haarverlust vor, die Ihnen helfen können, Ihre Haargesundheit zu verbessern und Haarausfall vorzubeugen. Entdecken Sie die Kraft der Natur und probieren Sie einige dieser bewährten Methoden aus, um Ihr Haar zu stärken und zu pflegen.

Wachstumsphase der Haare

Jedes Haar hat einen Wachstumszyklus, der meist mehrere Jahre dauert und aus drei Teilen besteht.

  1. Anagenphase (Wachstumsphase) Während der Wachstumsphase, die 2 bis 6 Jahre andauert, wächst das Haar etwa 1 cm pro Monat. Die meisten Haare (80-90%) sind in dieser Phase.
  2. Katagenphase (Übergangsphase) In der Übergangsphase, die 2 bis 3 Wochen dauert, löst sich das Haar von der Wurzel und bewegt sich langsam zur Kopfhaut. Nur etwa 1% der Haare befinden sich in dieser Phase.
  3. elogenphase (Ruhephase) In der Ruhephase ist das Haar von der Wurzel getrennt. Es dauert 1 bis 3 Monate, bis es ausfällt. Dann kehrt der Haarfollikel in tiefere Hautschichten zurück, und ein neues Haar beginnt zu wachsen. Ungefähr 10-15% der Haare sind in dieser Phase.

In der letzten Phase können Probleme auftreten, insbesondere wenn die Haare ausfallen und nicht mehr nachwachsen. Eine Lösung gegen Haarausfall muss daher sicherstellen, dass auf die Ruhephase eine neue Wachstumsphase folgt.

Warum haben Männer mehr Haarausfall als Frauen?

Männer sind besonders häufig von erblich bedingtem Haarausfall betroffen, der so genannten androgenen Alopezie. Dabei reagiert die Haarwurzel besonders empfindlich auf das Hormon DHT, das im Körper aus Testosteron gebildet wird. Es handelt sich um einen langwierigen Prozess, bei dem kein neues Haar nachwächst, wenn das alte nach einer Ruhephase ausgefallen ist. Aus diesem Grund ist es besonders schwierig, geeignete Hausmittel gegen Haarausfall zu finden, da oft keine akute, leicht zu behandelnde Ursache vorliegt.

Wie viel Haarausfall ist normal?

Ein alter Mann hat Haarausfall und untersucht seinen Kopf mit der Lupe

Die tägliche Menge an Haaren, die ausfällt, ist nicht immer gleich. Wenn Sie etwa 70 bis 100 Haare pro Tag verlieren, gilt das als normal. Auch wenn Sie an einigen Tagen mehr Haare verlieren, ist das völlig normal, wenn Sie an anderen Tagen weniger Haare verlieren. Alles, was darüber hinausgeht, wird als starker Haarausfall oder Alopezie bezeichnet.

So erkennen Sie Haarausfall zu Hause: Selbsttest

Die beste Methode, um festzustellen, ob Sie unter akutem Haarausfall leiden, der über das normale Maß hinausgeht, besteht darin, systematisch alle Haare einzusammeln, die Sie innerhalb von 7 Tagen verlieren. Denken Sie dabei an Kopfkissen, Bürsten, Kämme und andere Utensilien, die Sie zum Frisieren benutzen, aber auch an die Dusche und alle offenen Flächen und den Boden. Dokumentieren Sie die Menge und teilen Sie die Gesamtmenge durch 7. Bei durchschnittlich mehr als 100 ausgefallenen Haaren sollten Sie den Verdacht ärztlich abklären lassen.

Symptome des Haarausfalls bei Männern

Jeder kennt sie: Erst bilden sich die "Geheimratsecken", dann wird das Haar am gesamten Oberkopf dünner, bis es zu großflächigen kahlen Stellen kommen kann. Die meisten betroffenen Männer kennen das typische Muster bereits, denn meist leiden auch nahe Verwandte unter Haarausfall. 

Wie kann man diesen Haarausfall stoppen? Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen Hausmittel gegen Haarausfall und Naturheilmittel vor.

Hausmittel gegen Haarausfall

Ein Kopfhaut-Massagegerät

Es gibt eine Reihe von Hausmitteln gegen Haarausfall, deren Anwendung meist auf eine lange Tradition zurückblicken kann. So wird beispielsweise vermutet, dass die Anwendung von Zwiebeln bereits in der Antike gebräuchlich war. Die wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit sind unterschiedlich. Allerdings ist zu bedenken, dass die Durchführung einer wissenschaftlich fundierten Studie Geld kostet und daher oft weniger Interesse besteht, die Wirksamkeit von Naturheilmitteln zu untersuchen. Auf der anderen Seite sind die hier vorgestellten Wirkstoffe praktisch unbedenklich in der Anwendung.

Kuren und Masken gegen Haarausfall

Natürliche Mittel gegen Haarausfall, die direkt auf die Kopfhaut aufgetragen werden, sind u. a. Lebensmittel, die die meisten von uns bereits zu Hause haben. Sie enthalten neben speziellen Pflanzenstoffen auch wertvolle Öle und Aminosäuren. Zwiebel und Kokosnuss haben zudem antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften, die die Kopfhaut gesund halten und so den Haarfollikel schützen können.

Zwiebelsaft

 Zwiebelsaft als pflanzliches Mittel gegen Haarausfall

Ein beliebtes pflanzliches Mittel gegen Haarausfall ist der Saft der Zwiebel. Es gibt sogar wissenschaftliche Hinweise, dass die Zwiebel das Haarwachstum als Hausmittel anregen kann. [1] Pressen Sie eine Zwiebel aus, so dass Sie einige Milliliter für die Anwendung zur Verfügung haben. Nehmen Sie sich Zeit und tragen Sie den Zwiebelsaft nach und nach auf die Kopfhaut auf und massieren Sie ihn leicht ein. Nun das Haar bedecken und die Zwiebelkur 30 bis 60 Minuten einwirken lassen. Anschließend die Haare wie gewohnt waschen.

Kokosnussöl

Viele Menschen versuchen, ihren Haarausfall zu bekämpfen, indem sie Kokosöl an der Kopfhaut einsetzen. Kokosöl hat antivirale, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften und kann so die Kopfhaut gesund erhalten. Außerdem pflegt das Öl nicht nur die Kopfhaut, sondern auch das Haar. [7] Man kann das Öl in der Hand schmelzen lassen und dann sanft in die Kopfhaut einmassieren. Nach einer Einwirkzeit von 30 bis 60 Minuten die Haare wie gewohnt waschen.

Ei-Maske

Ingrediente für eine Ei-Maske als Hausmittel für Haare

Ein bewährtes Hausmittel für Haare und Kopfhaut sind Eier. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass wasserlösliche Peptide aus dem Eigelb das Haarwachstum fördern. [8] Für eine Maske kann man ein Ei aufschlagen, auf die Kopfhaut und das Haar auftragen und einwirken lassen. Das Ei trocknet während der Einwirkzeit etwas aus, so dass das Ausspülen länger dauern kann. Das Ei kann auch einen besonderen Geruch hinterlassen, so dass Sie die Haare eventuell zweimal waschen müssen.

Hafer

Dazu wird eine kleine Menge Hafer mit der gleichen Menge heißem Wasser vermischt und 10 Minuten quellen gelassen. Danach den Brei gut durchrühren und auf die Kopfhaut auftragen, einwirken lassen und ausspülen. Der Vorteil von Hafer liegt nicht nur in seinen Nährstoffen, sondern auch darin, dass er im Gegensatz zu den meisten anderen natürlichen Haarkuren gegen Haarausfall fast geruchlos ist. [9]

Finden Sie Ihr bestes Mittel gegen Haarausfall

Aus den oben genannten Masken und Kuren können Sie natürlich auch Mixturen herstellen und so mehrere Wirkstoffe kombinieren. Probieren Sie doch einmal eine Mischung aus Zwiebelsaft, Ei und Kokosöl. Kopfhaut und Haare werden es Ihnen danken!

Umsicht bei der Anwendung verschiedener Stoffe

Vorsicht bei Anwendungen mit Alkohol oder ätherischen Ölen. Das Hauptziel der Behandlung gegen Haarausfall besteht darin, die Kopfhaut zu pflegen und ihre natürliche Funktion zu unterstützen. Schließlich geht es darum, den Haarausfall zu stoppen. Beide Wirkstoffe können die Kopfhaut austrocknen, reizen oder sogar Allergien auslösen. Dadurch steigt die Gefahr, dass der Haarausfall zunimmt, anstatt das Haarwachstum anzuregen.

Gibt es Nahrungsmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die bei Haarausfall helfen können?

Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen ist, kann das Haarwachstum fördern und den Haarausfall stoppen. Nahrungsergänzungsmittel wie Biotin, Zink, Eisen und Vitamin D können in einigen Fällen gegen Haarausfall eine Hilfe sein, insbesondere wenn ein Mangel vorliegt. Es ist jedoch wichtig, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln einen Arzt oder Ernährungsberater zu konsultieren, um die individuellen Bedürfnisse abzuklären.

Sägepalme

Der wichtigste Wirkstoff gegen Haarausfall in der Naturheilkunde stammt aus der Sägepalme.

Sogenannte Sterole blockieren ein Enzym, das Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) umwandelt. Wandelt der Körper viel Testosteron in DHT um und kommt eine genetische Veranlagung für Haarausfall hinzu, kann es zu verstärktem Haarausfall kommen. Diese Umwandlung zu verhindern, hilft also, den Haarausfall beim Männern zu stoppen. Dies konnte bereits in kleineren Studien gezeigt werden. [2]

Vitamin E

Es gibt auch Vitamine, die das Haarwachstum fördern. Vitamin E hat in einer Studie gezeigt, dass es das Haarwachstum bei Männern anregen kann. Die Autoren der Studie vermuten, dass dies auf die antioxidativen Eigenschaften von Vitamin E zurückzuführen sein könnte. [3]

Haarausfall bei Nährstoffmangel

Leben Sie vegetarisch oder vegan? Leiden Sie an einer Magen-Darm-Erkrankung? Dann könnten Sie von einem Nährstoffmangel betroffen sein. Einige Nährstoffmängel führen unter anderem zu Haarausfall. Denken Sie bei vermehrtem Haarausfall deshalb an Eisen, Zink, Vitamin D und Biotin, als die Mineralstoffe und Vitamine für Haarwachstum

Wenn Sie unter Haarausfall leiden, empfehlen wir Ihnen, zunächst einen Arzt aufzusuchen, um mögliche Mangelerscheinungen abklären und gegebenenfalls behandeln zu lassen. 

Bitte beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Haarausfall nicht umfassend belegt sind. Wenn ein Mangel durch einen Bluttest bestätigt wurde, kann man Haarausfall oft stoppen, indem die Nährstoffspeicher aufgefüllt werden. 

Liegt jedoch kein spezifischer Mangel vor, ist der Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft begrenzt.

Massage der Kopfhaut

Kopfhaut-Pflegen bei Haarausfall

Eine Kopfhautmassage kann nicht nur entspannend sein, sondern hilft auch gegen Haarausfall und stoppt übermäßigen Haarverlust. Die Kopfhaut ist der Ort, an dem das Haar wächst, verankert wird und ausfällt. Deshalb gehört das Kopfhaut-Pflegen bei Haarausfall zum A und O. Wir haben Ihnen bereits einige Anregungen für Haarmasken und Haarpackungen gegeben, für die sich Ihre Kopfhaut hoffentlich mit besserem Haarwuchs bedanken wird. Eine mechanische Kopfhautmassage kann das Haarwachstum zusätzlich unterstützen. [4]

Deshalb möchten wir Ihnen einige Anregungen geben, wie Sie diesen Prozess mit einer Kopfhautmassage optimieren können. Am einfachsten ist es natürlich, die Kopfhaut selbst zu massieren. Legen Sie alle 10 Fingerspitzen zwischen die Haare, so dass sie Hautkontakt haben. Nun kreisen sie sanft und rhythmisch. Nach einigen Wiederholungen die Finger an andere Stellen legen und wieder kreisen. Achten Sie darauf, sanft vorzugehen und möglichst die gesamte Kopfhaut mit kreisenden Bewegungen zu behandeln, um die Durchblutung zu fördern. Ideal ist es, wenn Sie zusätzlich einen für Sie gut verträglichen natürlichen Wirkstoff oder ein vom behandelnden Arzt verordnetes Medikament auf die Kopfhaut auftragen.

Geräte zur Unterstützung der Kopfhautmassage

Eine Frau lässt sich den Kopf massieren um den Haarausfall zu bekämpfen

Massage ist ein gutes Mittel gegen Haarausfall. Zusätzlich zu den eigenen Händen können Sie eine Reihe von Geräten verwenden, um die Massage gegen Haarausfall zu unterstützen: Es werden Geräte angeboten, die die Massage unterstützen, z. B. mit Metallfingern, mit elektrischen Rotationen oder aus der Lichttherapie.

Wichtig ist, dass Sie ein Gerät finden, das Sie als angenehm empfinden, so dass Sie die Massage regelmäßig durchführen und darauf zu achten, dass der Haarausfall durch die Anwendung nicht verstärkt wird.

Änderungen des Lebensstils

Haarausfall mit Naturheilkunde zu reduzieren, ist ein gesunder Lebensstil sehr wichtig. Die täglichen Lebensentscheidungen haben einen großen Einfluss darauf, wie gesund der Körper bleibt oder ob bestimmte Faktoren das Altern beschleunigen. Wenn Sie bewusst auf Ihre körperlichen und emotionalen Bedürfnisse achten, können Sie Ihr Wohlbefinden steigern und damit auch einen positiven Effekt auf Ihre Haargesundheit erzielen.

Mit dem Rauchen aufhören

Bei Haarausfall ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, da es mehrere negative Auswirkungen auf die Gesundheit und das Haarwachstum hat. Zunächst verengt das Rauchen die Blutgefäße und verringert die Durchblutung der Haarfollikel. Dadurch erhalten die Haarfollikel weniger Nährstoffe und Sauerstoff, was das Haarwachstum beeinträchtigt. Außerdem kann Rauchen die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien aufzunehmen, die für ein gesundes Haarwachstum erforderlich sind. 

Schließlich erhöht Rauchen die Anzahl freier Radikale im Körper, was zu oxidativem Stress führt. Dies kann zu Zellschäden führen, auch an den Haarfollikeln, die für das Haarwachstum verantwortlich sind. Das Rauchen aufzugeben ist das beste Haarausfall-Gegenmittel. [5]

Reduktion des Alkoholkonsums

Eine Reduktion des Alkoholkonsums kann sich positiv auf den Zustand Ihrer Haare auswirken, auch ohne Hausmittel gegen Haarausfall anwenden zu müssen. Alkohol kann die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen, den Hormonhaushalt stören und zu Dehydratation führen, was sich negativ auf das Haarwachstum auswirken kann. Der Verzicht auf übermäßigen Alkoholkonsum fördert die Gesundheit der Kopfhaut und kann das Haarwachstum verbessern.

Regelmäßige Bewegung

Ein frohlicher Mann der Haarausfall bekämpft hat

Was ist noch gut gegen Haarausfall? Wer sich bewegt oder Sport treibt - am besten an der frischen Luft - tut gleich auf mehreren Ebenen etwas für gesundes Haarwachstum: Die Durchblutung des gesamten Organismus wird gefördert. Die Versorgung der Follikel mit Sauerstoff und Nährstoffen kann so unterstützt und eine vorzeitige Degeneration verhindert werden. Bewegung baut aber auch Stress ab, der Haarausfall auslösen kann. Und wer beim Sport oder beim Spaziergang auch noch eine gute Portion Sonne abbekommen hat, dessen Haut konnte sich mit einer gesunden Portion Vitamin D versorgen.

Stressbewältigung

Es ist erwiesen, dass Stress einer der Haupteinflussfaktoren für plötzlichen und verstärkten Haarausfall ist. [6] In der Naturheilkunde kann man stressbedingten Haarausfall durch Behandlungen mit Homöopathie oder Schüssler-Salzen stoppen, doch gibt es für die Wirksamkeit keine wissenschaftlichen Beweise. 

Zum Abbau von Stress, der mit einer erhöhten Ausschüttung des Stresshormons Cortisol einhergeht, haben sich Entspannungstechniken, Yoga und Mediation bewährt. In schwereren Fällen kann eine psychotherapeutische Gesprächstherapie helfen, die Stressoren im eigenen Leben zu erkennen und in der Behandlung zu lernen, anders mit Stress umzugehen.

Die richtige Haarpflege

Ein Mann lässt seine Haare waschen

Pflegen Sie Ihr Haar sanft und gehen Sie vorsichtig damit um. Wenn Sie an androgenetischer Alopezie leiden, fallen Ihre Haare bei mechanischer Belastung leichter aus und es besteht die Gefahr, dass sich aus dem Follikel kein neues Haar mehr bildet. Wichtige Tipps im Kampf gegen Haarausfall sind daher: Kein Reiben oder Kratzen, kein starkes Kämmen oder Ziehen, keine Pferdeschwänze oder andere Frisuren, die mechanischen Zug verursachen.

Vermeidung von schädlichen Haarbehandlungen

Eine sehr wichtige Hilfe gegen Haarausfall besteht darin, die Kopfhaut gesund zu erhalten. Verzichten Sie daher auf alle Haarbehandlungen, die die Kopfhaut und das Haar chemisch oder mechanisch schädigen können. Dazu gehören Färben und Dauerwellen, aber auch besonders aggressives mechanisches Styling durch Reiben oder Ziehen. Auch thermische Einflüsse wie Föhnen und Lockenstäbe können die Kopfhaut und damit die Haarfollikel schädigen. 

Von Chemikalien fernhalten

Chemikalien bergen immer die Gefahr, die Kopfhaut unnötig zu reizen oder gar den Haarfollikel selbst zu schädigen. Achten Sie deshalb darauf, welche Shampoos Sie wirklich vertragen und auf welche Ihre Kopfhaut empfindlich reagiert, und halten Sie sich an das Motto "weniger ist mehr". Wenn Sie Ihrer Kopfhaut etwas Gutes tun wollen, probieren Sie die eine oder andere Kur gegen Haarausfall aus, die wir Ihnen bereits vorgestellt haben. Aber auch hier gilt: Was sich nicht gut anfühlt, sollten Sie auf keinen Fall aushalten oder wiederholen. Juckreiz und Brennen sind in jedem Fall ein Warnsignal, und Sie sollten jedes Mittel, das diese Symptome auslöst, sofort absetzen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie den Verdacht haben, unter vermehrtem Haarausfall zu leiden, sollten Sie zunächst den oben beschriebenen Selbsttest durchführen. Bestätigt sich der erste Verdacht, sollten Sie zeitnah eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen, um die möglichen Ursachen abzuklären. Liegt eine hormonelle Störung oder ein Nährstoffmangel vor, kann der Haarausfall meist mit einem gezielten Mittel gegen hormonellen Haarausfall schnell gestoppt werden und die Haare können wieder nachwachsen. 

Wurde bei Ihnen eine androgenetische Alopezie diagnostiziert, haben Sie auch die Möglichkeit, ein Medikament gegen Haarausfall einzunehmen. Da Ihre Haarfollikel empfindlich auf das Hormon DHT reagieren und diese Medikamente die Umwandlung von Testosteron in DHT blockieren können, können Sie die noch vorhandenen Haare vor dem Ausfallen schützen.

Fazit: Natürliche Wege zur Bekämpfung von Haarausfall

Die erste Anlaufstelle bei Verdacht sollte immer eine Hautärztin oder ein Hautarzt sein. Nach entsprechender Anamnese und Diagnostik können rasch gezielte Maßnahmen eingeleitet werden. Die wichtigsten Auslöser für akuten Haarausfall sind Stress und androgenetische Alopezie. Deshalb sind alle Strategien sinnvoll, die den stressbedingten Haarausfall stoppen und dann Kopfhaut und Haar helfen, gesund nachzuwachsen. Als Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall stehen den Betroffenen neben verschreibungspflichtigen Medikamenten eine Reihe von unterstützenden Maßnahmen zur Verfügung. Der eigene Lebensstil kann das Haarwachstum maßgeblich beeinflussen. Es lohnt sich die unterstützende Behandlung der Kopfhaut, um mehr Haare zu bekommen mit diesen Hausmitteln. Vermeiden Sie aggressive Behandlungen von Haar und Kopfhaut und sorgen Sie vor allem für eine gute Durchblutung von Ihrer Kopfhaut und dem gesamten Organismus. 

Quellen:

[1] Sharquie KE at al: A new topical treatment for alopecia areata. J Dermatol. (2002). https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12126069/  (abgerufen am 20.04.2023)

[2] Rossi A et al: Comparitive effectiveness of finasteride vs Serenoa repens in male androgenetic alopecia: a two-year study. Int J Immunopathol Pharmacol. (2012) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23298508/  (abgerufen am 20.04.2023)

[3] Beoy LA et al: Effects of tocotrienol supplementation on hair growth in human volunteers. Trop Life Sci Res. (2010) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24575202/  (abgerufen am 20.04.2023)

[4] Koyama T, et al: Standardized Scalp Massage Results in Increased Hair Thickness by Inducing Stretching Forces to Dermal Papilla Cells in the Subcutaneous Tissue. Eplasty. (2016) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26904154/  (abgerufen am 20.04.2023)

[5] Kavadya Y at al:  Role of Smoking in Androgenetic Alopecia: A Systematic Review. Int J Trichology (2022) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9069908/  (abgerufen am 20.04.2023)

[6] Botchkarev VA: Stress and the hair follicle: exploring the connections. Am J Pathol. (2003). https://europepmc.org/backend/ptpmcrender.fcgi?accid=PMC1868107&blobtype=pdf  (abgerufen am 20.04.2023)

[7] Gavazzoni Dias MF. Hair cosmetics: an overview. Int J Trichology. 2015 Jan-Mar;7(1):2-15. doi: 10.4103/0974-7753.153450. PMID: 25878443; PMCID: PMC4387693. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4387693/ (abgerufen am 20.04.2023)

[8] Nakamura T, Yamamura H, Park K, Pereira C, Uchida Y, Horie N, Kim M, Itami S. Naturally Occurring Hair Growth Peptide: Water-Soluble Chicken Egg Yolk Peptides Stimulate Hair Growth Through Induction of Vascular Endothelial Growth Factor Production. J Med Food. 2018 Jul;21(7):701-708. doi: 10.1089/jmf.2017.4101. Epub 2018 Mar 27. PMID: 29583066. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29583066/ 

[9] Clemens R, van Klinken BJ. Oats, more than just a whole grain: an introduction. Br J Nutr. 2014 Oct;112 Suppl 2:S1-3. doi: 10.1017/s0007114514002712. PMID: 25405254. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25405254/

Dieser Artikel dient nur allgemeinen Informationszwecken und beabsichtigt nicht, eine medizinische Behandlung in irgendeiner Form zu fördern und ist kein Ersatz für die Konsultation eines professionellen Arztes. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine persönliche medizinische Beratung zu erhalten. Für einen medizinischen Rat sollten Sie immer den Rat eines Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen.

Es ist völlig normal, Haare auf dem Kopfkissen, in der Bürste oder im Duschabfluss zu finden. Der tägliche Haarausfall ist ein natürlicher Prozess, der jedem Haar eigen ist, bevor es einem neuen Wachstumszyklus Platz macht. Da bei einigen Menschen das Haar aufgrund genetischer Faktoren mit zunehmendem Alter lichter wird, suchen viele nach alternativen Lösungen, um den Haarausfall zu bekämpfen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen verschiedene Hausmittel gegen Haarverlust vor, die Ihnen helfen können, Ihre Haargesundheit zu verbessern und Haarausfall vorzubeugen. Entdecken Sie die Kraft der Natur und probieren Sie einige dieser bewährten Methoden aus, um Ihr Haar zu stärken und zu pflegen.

Was ist Haarausfall?

Mehr Herausfinden Haarausfall behandeln