Aktualisiert am: 28.02.2024

Testosteronmangel: Ursachen, Symptome, Diagnose & Behandlung

Healthandgo Redaktionsteam Logo
Geschrieben von
Dr. med. Marcus Horstmann, Facharzt für Urologie und Andrologie
Überprüft von
Geschrieben von
Überprüft von

Testosteron, das lebenswichtige Hormon, das hauptsächlich in den männlichen Hoden gebildet wird, ist der Schlüssel zu einer Vielzahl von männlichen Eigenschaften und Fortpflanzungsfunktionen. Auch wenn ebenfalls Frauen diesen potenten Botenstoff in geringeren Mengen produzieren, ist er die treibende Kraft hinter der Orchestrierung der männlichen Physiologie, die alles von der Potenz bis zur Entwicklung der charakteristischen Merkmale prägt.

Was ist Testosteronmangel?

Ein Mann mit Anzeichen von niedrigem Testosteron

Testosteronmangel, auch bekannt als Hypogonadismus, ist ein Zustand, bei dem der Körper zu wenig Testosteron produziert. Das Hormon ist für die Entwicklung von Muskelmasse und Knochendichte sowie für das männliche Fortpflanzungsgewebe und seine Eigenschaften verantwortlich.

Testosteronmangel kann zu einer Reihe von körperlichen und psychischen Symptomen führen, z. B. zu vermindertem Sexualtrieb, Erektionsstörungen, verminderter Muskelmasse, Müdigkeit, Depressionen und verminderter Knochendichte [1]. Er kann aus verschiedenen Gründen auftreten z. B. aufgrund von Alter, Verletzungen, Krankheiten oder bestimmten Medikamenten, und kann mit einer Testosteronersatztherapie behandelt werden.

Warum ist Testosteron wichtig für den Körper?

Testosteron ist ein wichtiges Hormon für unseren Körper. Ein "normaler" Testosteronspiegel beim Mann spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung verschiedener Körperfunktionen. Hier sind einige der wichtigsten Funktionen von Testosteron:

Entwicklung des männlichen Fortpflanzungsgewebes und seiner Eigenschaften

Testosteron ist verantwortlich für die Entwicklung des männlichen Fortpflanzungsgewebes, wie z.B. der Hoden und der Prostata [2]. Außerdem fördert es die Entwicklung sekundärer männlicher Merkmale, wie Gesichts- und Körperbehaarung, die Vertiefung der Stimme und das Wachstum des Adamsapfels.

Muskelmasse und Knochendichte 

Testosteron trägt dazu bei, die Muskelmasse und die Knochendichte zu erhöhen, was dazu beitragen kann, Osteoporose vorzubeugen und die allgemeine körperliche Stärke zu erhalten [3].

Sexualtrieb und sexuelle Funktion 

Testosteron ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen für die Entwicklung und Aufrechterhaltung des Sexualtriebs (Libido) verantwortlich [4]. Außerdem hilft es, die Produktion von Spermien bei Männern zu regulieren und fördert eine gesunde sexuelle Funktion.

Produktion roter Blutkörperchen 

Testosteron trägt dazu bei, die Produktion roter Blutkörperchen anzuregen, die Sauerstoff zu den Geweben und Organen des Körpers transportieren [5].

Stimmung und kognitive Funktion 

Testosteron wirkt sich nachweislich auf die Stimmung und die kognitiven Funktionen aus, wobei ein niedriger Testosteronspiegel beim Mann mit Depressionen, Angstzuständen und verminderter kognitiver Leistungsfähigkeit in Verbindung gebracht wird [6].

Wie häufig ist niedriges Testosteron bei Männern?

Niedriger Testosteronspiegel oder Testosteronmangel ist eine häufige Symptomatik bei Männern, vorrangig im höheren Alter. Nach Angaben der American Urological Association haben schätzungsweise 2 von 10 Männern über 60 Jahren einen niedrigen Testosteronspiegel, während die Prävalenz von niedrigem Testosteron bei Männern zwischen 40 und 79 Jahren bei etwa 20% liegt. Die tatsächliche Prävalenz von niedrigem Testosteron ist jedoch möglicherweise höher, da viele Männer mit niedrigem Testosteron nicht zum Arzt gehen oder aufgrund der unspezifischen Symptome nicht diagnostiziert werden [7].

Was sind die möglichen Ursachen für Testosteronmangel (Testosteron-Killer)?

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Testosteronmangel, darunter: 

Alterung - Wenn Männer älter werden, sinkt ihr Testosteronspiegel auf natürliche Weise [8]. Dies ist auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen, darunter eine nachlassende Hodenfunktion und ein Anstieg des Sexualhormon-bindenden Globulins (SHBG), eines Proteins, das Testosteron bindet und seine Verfügbarkeit im Körper verringert. Daher ist Testosteronmangel im Alter keine Seltenheit.

Verletzung oder Trauma der Hoden - Eine Verletzung oder ein Trauma der Hoden, zum Beispiel durch eine Sportverletzung oder einen Unfall, kann die Hoden schädigen und die Testosteronproduktion verringern [9].

Hodenerkrankungen - Bestimmte Erkrankungen der Hoden, wie das Klinefelter-Syndrom, Anorchie oder Hodenkrebs, können zu einer verminderten Testosteronproduktion führen [10].

Störungen der Hirnanhangdrüse - Die Hirnanhangdrüse im Gehirn produziert Hormone, die den Hoden signalisieren, Testosteron zu produzieren. Wenn die Hirnanhangsdrüse nicht richtig funktioniert, kann dies zu einer verminderten Testosteronproduktion führen [11].

Bestimmte Medikamente - Bestimmte Medikamente, wie Opioide, Glukokortikoide und einige Medikamente zur Behandlung von Prostatakrebs, können die Testosteronproduktion beeinträchtigen [12].

Chronische Krankheiten - Chronische Krankheiten wie HIV/AIDS, Nieren- und Leberkrankheiten können zu einer verminderten Testosteronproduktion führen [13].

Fettleibigkeit - Fettleibigkeit kann zu einem erhöhten Östrogenspiegel führen, der die Testosteronproduktion verringern kann [14].

Genetische Störungen - Bestimmte genetische Störungen, wie das Kallmann-Syndrom oder das Prader-Willi-Syndrom, können zu einer verminderten Testosteronproduktion führen [15].

Strahlen- oder Chemotherapie - Eine Strahlen- oder Chemotherapie, die zur Behandlung von Krebs eingesetzt wird, kann die Hoden schädigen und die Testosteronproduktion verringern.

Was sind die häufigsten Symptome von Testosteronmangel?

Ein Mann mit verringerter sexueller Funktion durch zu wenig Testosteron

Die häufigen Symptome von Testosteronmangel umfassen ein breites Spektrum an körperlichen und psychischen Erscheinungen. Diese Symptome können verschiedene Aspekte des Lebens beeinträchtigen, darunter die körperliche Gesundheit, das geistige und emotionale Wohlbefinden und die sexuelle Funktion. Die Anzeichen von Testosteronmangel zu erkennen, kann eine Herausforderung sein, da sie sich schleichend entwickeln und manchmal auf andere Faktoren oder Gesundheitszustände zurückgeführt werden können. Dennoch ist es wichtig, die möglichen Folgen eines niedrigen Testosteronspiegels zu verstehen, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Körperliche Symptome von Testosteronmangel

Testosteronmangel kann eine Reihe von körperlichen Symptomen hervorrufen [16], die von Person zu Person unterschiedlich sein können und Folgendes umfassen können

  • Abnehmende Muskelmasse - Testosteron hilft beim Aufbau und Erhalt von Muskelmasse, daher kann ein niedriger Testosteronspiegel zu einer Abnahme von Muskelmasse und Kraft führen.
  • Erhöhtes Körperfett - Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu einer Zunahme des Körperfetts führen, vor allem im Bauchbereich.
  • Verminderte Knochendichte - Testosteron fördert das Wachstum und die Erhaltung der Knochen. Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu einer Abnahme der Knochendichte führen, was das Risiko von Osteoporose und Knochenbrüchen erhöhen kann.
  • Müdigkeit - Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu Müdigkeitsgefühlen oder einem niedrigen Energieniveau führen.
  • Erektile Dysfunktion - Testosteron spielt eine Rolle bei der sexuellen Funktion, daher kann ein niedriger Testosteronspiegel zu Erektionsstörungen oder Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, führen.
  • Verminderter Sexualtrieb - Testosteron trägt zur Regulierung des Sexualtriebs (Libido) bei, daher kann ein niedriger Testosteronspiegel zu einem verminderten Sexualtrieb führen.
  • Verminderter Haarwuchs im Gesicht und am Körper - Testosteron ist für die Entwicklung von Gesichts- und Körperhaaren verantwortlich, daher kann ein niedriger Testosteronspiegel zu einem verminderten Haarwuchs führen.
  • Hitzewallungen - Ein niedriger Testosteronspiegel kann manchmal zu Hitzewallungen führen, die denen ähneln, die Frauen in den Wechseljahren erleben. Dies ist jedoch sehr selten bei Patienten, die einen altersbedingten Hypogonadismus haben. Im Falle einer Androgendeprivationstherapie, wie z.B. bei Prostatakrebspatienten, ist dies häufiger der Fall.
  • Verkleinerte Hoden - Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu einer Verkleinerung der Hoden führen.

Psychologische Symptome des Testosteronmangels

Neben den körperlichen Symptomen kann Testosteronmangel auch psychische Symptome hervorrufen [17], die sich wie folgt auflisten lassen:

  • Depressionen - Ein niedriger Testosteronspiegel wird mit einem erhöhten Risiko für Depressionen und Stimmungsstörungen in Verbindung gebracht.
  • Reizbarkeit - Testosteron spielt eine Rolle bei der Regulierung der Stimmung, daher kann ein niedriger Testosteronspiegel zu Reizbarkeit oder Stimmungsschwankungen führen.
  • Mangelnde Motivation - Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu mangelnder Motivation oder fehlendem Antrieb führen, sowohl in Bezug auf körperliche Aktivität als auch in anderen Lebensbereichen.
  • Konzentrationsschwäche - Ein niedriger Testosteronspiegel wird mit Konzentrationsschwäche und Gedächtnisproblemen in Verbindung gebracht.
  • Schlafstörungen - Ein niedriger Testosteronspiegel kann zu Schlafstörungen führen, einschließlich Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen.
  • Vermindertes Selbstvertrauen - Testosteron spielt eine Rolle bei der Regulierung von Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, daher kann ein niedriger Testosteronspiegel zu vermindertem Selbstvertrauen oder einem niedrigen Selbstwertgefühl führen.
  • Angstzustände - Ein niedriger Testosteronspiegel wird mit einem erhöhten Risiko für Angstzustände und andere Stimmungsstörungen in Verbindung gebracht.

Wie kann man Testosteronmangel erkennen?

Wie immer ist eine rechtzeitige und korrekte Diagnose entscheidend für den Behandlungserfolg. Die Diagnose von Testosteronmangel erfordert eine körperliche Untersuchung und in der Regel einige zusätzliche Tests [18]. 

Körperliche Untersuchung

Eine körperliche Untersuchung kann bei der Diagnostik von Testosteronmangel ausschlaggebend sein. Bei einer entsprechenden körperlichen Untersuchung kann der Gesundheitsdienstleister nach körperlichen Anzeichen für einen niedrigen Testosteronspiegel suchen, wie z. B. verringerte Muskelmasse, vermehrtes Körperfett und weniger Körperbehaarung. Er kann auch die Genitalien untersuchen, um nach Anzeichen von Atrophie oder anderen Anomalien zu suchen. 

Darüber hinaus kann ein Gesundheitsdienstleister auch andere Krankheiten feststellen, die zu einem niedrigen Testosteronspiegel beitragen können, wie z. B. Diabetes, Fettleibigkeit oder Schilddrüsenerkrankungen. 

Die körperliche Untersuchung allein reicht nicht aus, um einen Testosteronmangel zu diagnostizieren, und in der Regel sind weitere Tests und Untersuchungen erforderlich.

Bluttests

Zur Diagnose von Testosteronmangel können verschiedene Bluttests durchgeführt werden. Die am häufigsten verwendeten Tests sind das Gesamttestosteron und das freie Testosteron. Die Endocrine Society empfiehlt, einen Gesamttestosteronspiegel von unter 300 ng/dL (Nanogramm pro Deziliter) als Kriterium für die Diagnose von männlichem Hypogonadismus zu verwenden. [21] Die nachstehenden Zahlen gelten also als die Werte des Testosteronmangels bei Männern.

Das Gesamttestosteron misst die Gesamtmenge an Testosteron im Blut, einschließlich gebundenem und ungebundenem Testosteron. Freies Testosteron misst die Menge an Testosteron, die nicht an Proteine im Blut gebunden ist und für die Nutzung durch das Körpergewebe zur Verfügung steht. 

Neben dem Gesamttestosteron und dem freien Testosteron können auch andere Bluttests durchgeführt werden, um andere Faktoren zu bestimmen, die zu einem niedrigen Testosteronspiegel beitragen können, wie z. B. das luteinisierende Hormon (LH) und das follikelstimulierende Hormon (FSH), Hormone, die von der Hypophyse produziert werden und die Testosteronproduktion in den Hoden anregen. 

Ein Prolaktintest im Blut wird normalerweise nicht zur Diagnose von Testosteronmangel verwendet, da er ein anderes Hormon misst, das von der Hypophyse produziert wird. Ein erhöhter Prolaktinspiegel kann jedoch ebenfalls die Produktion von Testosteron beeinträchtigen und zu Testosteronmangel führen. Deshalb kann ein Prolaktintest angeordnet werden, wenn dein Arzt vermutet, dass ein hoher Prolaktinspiegel zu einem niedrigen Testosteronspiegel beitragen könnte. 

Andere diagnostische Tests

Neben Bluttests können auch andere Untersuchungen durchgeführt werden, um Testosteronmangel oder Grunderkrankungen zu diagnostizieren, die zu einem niedrigen Testosteronspiegel beitragen können. Zu diesen Tests kann auch eine Knochendichtemessung gehören, da ein niedriger Testosteronspiegel zu Knochenschwund und Osteoporose beitragen kann.

Schilddrüsenfunktionstests können auch durchgeführt werden, um Schilddrüsenerkrankungen auszuschließen, die zu einem niedrigen Testosteronspiegel beitragen können.

In einigen Fällen kann auch eine Spermaanalyse durchgeführt werden, um die Fruchtbarkeit zu beurteilen, da Testosteronmangel zu wenig Sperma bzw. zu verminderten Spermienzahl und -qualität beitragen kann. Dein Gesundheitsdienstleister kann dir dabei helfen, herauszufinden, welche Tests für deine individuellen Bedürfnisse und Symptome am besten geeignet sind. 

Was tun bei Testosteronmangel?

Ein Mann treibt Sport, um sein Testosteron zu steigern

Wenn man mit Testosteronmangel konfrontiert ist, ist es wichtig, die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten zu erkunden, um die Symptome zu lindern und die Lebensqualität insgesamt zu verbessern. Um eine genaue Diagnose und einen maßgeschneiderten Behandlungsplan zu erhalten, ist es wichtig, eine medizinische Fachkraft zu konsultieren. Eine Testosteronersatztherapie (TRT) ist in der Regel die beste Option zur Behandlung von Testosteronmangel. Bestimmte Änderungen des Lebensstils können jedoch hilfreich sein, und es gibt auch einige alternative Behandlungsmöglichkeiten. Werfen wir einen Blick auf alle Optionen:

Änderungen im Lebensstil

Bestimmte Änderungen des Lebensstils können die Menge von Testosteron steigern. Regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf, Stressbewältigung sowie der Verzicht auf Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum können einem niedrigen Testosteronspiegel vorbeugen und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden verbessern [20]. 

In manchen Fällen kann eine Änderung des Lebensstils ausreichen, um die Menge von Testosteron zu erhöhen und die Symptome eines niedrigen Testosteronspiegels zu lindern.

Studien haben zum Beispiel gezeigt, dass regelmäßiger Sport die Menge von Testosteron bei Männern erhöhen kann, insbesondere bei übergewichtigen oder fettleibigen Männern. [22] Auch eine Ernährung mit viel Obst, Gemüse und magerem Eiweiß kann die Testosteronproduktion fördern. 

Stressbewältigungstechniken wie Meditation und Yoga können helfen, Testosteronmangel natürlich zu behandeln, da Stress den Testosteronspiegel senken kann. 

Änderungen des Lebensstils sind zwar nicht so wirksam wie Medikamente gegen Testosteronmangel, aber sie können eine sinnvolle Ergänzung zu allen anderen Behandlungsansätzen sein.

Testosteron-Ersatztherapie (TRT)

Die Testosteronersatztherapie ist eine Standardbehandlung für Testosteronmangel bei Männern. Sie wird eingesetzt, um den Hormonspiegel bei Personen mit niedrigem Testosteronspiegel zu erhöhen, unabhängig von den Ursachen des Mangels [19]. 

Bei der Testosteronmangel-Therapie wird das Hormon durch verschiedene Methoden verabreicht, um den Testosteronmangel zu beheben, z. B. durch Injektionen, Hautpflaster, Gele, Pellets oder Tabletten. 

Ziel ist es, die Menge von Testosteron wieder auf ein normales Niveau zu steigern, was die Symptome eines niedrigen Testosteronspiegels lindern und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden verbessern kann. Eine Testosteronersatztherapie sollte jedoch nur unter Anleitung eines Arztes oder einer Ärztin durchgeführt werden, da sie potenzielle Risiken und Nebenwirkungen haben kann.

Wie kann ein Patient eine Testosteronersatztherapie (TRT) erhalten?

Testosteronmangel-Medikamente gibt es in verschiedenen Formen. So gibt es mehrere Möglichkeiten, wie eine Person eine Testosteronmangel-Therapie einnehmen kann, darunter:

  • Injektionen - Testosteron kann durch Injektionen in den Muskel (intramuskuläre Injektionen) verabreicht werden. Diese Injektionen werden normalerweise alle zwei bis vier Wochen verabreicht. Meistens wird dafür ein 3-Monats-Medikament verwendet, z.B. Nebido von Bayer. Es hat mehrere Vorteile, wie z.B. ein konstantes und gleichmäßiges Ausschüttungs-Niveau während der Therapie.
  • Hautpflaster - Testosteronpflaster werden auf die Haut geklebt, um die Menge von Testosteron zu steigern. Normalerweise werden die Pflaster auf den Bauch, den Oberarm oder den Oberschenkel geklebt und 24 Stunden lang getragen. Sie werden in der Regel einmal am Tag aufgeklebt.
  • Gele - Testosteron-Gele werden auf die Haut aufgetragen, in der Regel auf die Schultern, Oberarme oder den Bauch, und werden über die Haut in den Körper aufgenommen. Sie werden in der Regel einmal am Tag aufgetragen.
  • Pellets - Testosteron-Pellets werden unter die Haut implantiert, normalerweise in das Gesäß oder den Bauch, und geben über mehrere Monate langsam Testosteron an den Körper ab.
  • Tabletten zum Einnehmen - Auch Tabletten, die das Testosteron steigern, werden einigen Patienten verschrieben. Diese Methode der Verabreichung von Testosteronmangel-Therapie wird jedoch seltener verwendet, da sie mit Lebertoxizität und anderen Nebenwirkungen verbunden sein kann.

Hat TRT irgendwelche Risiken oder Nebenwirkungen?

TRT kann zwar die Symptome des Testosteronmangels wirksam bekämpfen, aber es gibt mögliche Risiken und Nebenwirkungen, die vor Beginn der Behandlung bedacht werden sollten [21].

Zu den möglichen Risiken und Nebenwirkungen von TRT gehören:

  • Erhöhtes Risiko für Prostatakrebs - Es gibt zwar nicht genügend Beweise, um einen Zusammenhang zwischen TRT und Prostatakrebs schlüssig zu beweisen, aber einige Studien haben ein erhöhtes Risiko nahegelegt. [26]
  • Erhöhtes Risiko von Blutgerinnseln - TRT kann die Produktion von roten Blutkörperchen erhöhen, was zu einem erhöhten Risiko von Blutgerinnseln führen kann.
  • Verschlimmerung der Schlafapnoe - TRT kann Schlafapnoe verstärken, eine Erkrankung, die Atempausen im Schlaf verursacht.
  • Akne oder fettige Haut - TRT kann zu einer Zunahme von Akne oder fettiger Haut führen.
  • Vergrößerte Brüste (Gynäkomastie) - TRT kann bei Männern zur Entwicklung von Brustgewebe führen, was zu vergrößerten Brüsten führt.
  • Hodenschrumpfung - TRT kann dazu führen, dass die Hoden aufgrund einer Abnahme der natürlichen Testosteronproduktion schrumpfen.
  • Unfruchtbarkeit - TRT kann die Spermienproduktion verringern, was bei manchen Männern zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Nicht alle Männer, die sich einer TRT unterziehen, erleben diese Nebenwirkungen, und das Risiko von Nebenwirkungen ist allgemein bei richtiger Überwachung durch eine medizinische Fachkraft reduziert. 

Alternative Therapien

Einige alternative Arten der Therapie des Testosteronmangels können eingesetzt werden, obwohl die Wirksamkeit dieser Therapien noch nicht umfassend untersucht wurde. Zu den alternativen Therapien, um die Menge von Testosteron zu steigern gehören:

  • Pflanzliche Ergänzungsmittel - Einige Kräuter wie Tribulus terrestris [23] und Ashwagandha [24] werden als natürliche Testosteronbooster vermarktet. Die wissenschaftlichen Belege für diese Behauptungen sind jedoch begrenzt und es sind weitere Untersuchungen erforderlich, bevor wir sagen können, dass dies eine Möglichkeit ist, Testosteronmangel natürlich zu behandeln.
  • Akupunktur - Akupunktur ist eine Methode der traditionellen chinesischen Medizin, bei der dünne Nadeln in bestimmte Punkte des Körpers gestochen werden. Einige Studien deuten darauf hin, dass Akupunktur bei Erektionsstörungen helfen kann [25], aber es sind noch weitere Untersuchungen nötig, um zu bestätigen, ob diese traditionelle Methode wirklich nachweislich nützt, um Testosteronmangel zu beheben.
  • Änderungen des Lebensstils - Wie bereits erwähnt, ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils eine Art der Testosteronmangel-Therapie. Dazu gehören regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf, Stressbewältigung sowie der Verzicht auf Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum.

Wie kann man Testosteronmangel vorbeugen?

Ein Mann, der gesunde Fitnessaktivitäten durchführt, um Testosteronmangel vorzubeugen

Um Testosteronmangel vorzubeugen, ist es wichtig, einen proaktiven Ansatz zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens zu verfolgen. Änderungen des Lebensstils, Stressbewältigung und eine hohe Schlafqualität können sich positiv auf den Testosteronspiegel auswirken. Außerdem kann die Überwachung und Behandlung von Grunderkrankungen dazu beitragen, das hormonelle Gleichgewicht zu erhalten. Hier sind einige vorbeugende Maßnahmen, die man ergreifen kann:

Einen gesunden Lebensstil beibehalten

Ein gesunder Lebensstil kann allgemein natürlich dazu beitragen, Testosteronmangel vorzubeugen oder das Risiko, einen niedrigen Testosteronspiegel zu entwickeln, zu verringern. Hier sind einige Möglichkeiten, wie ein gesunder Lebensstil helfen kann:

Regelmäßige Bewegung 

Regelmäßige Bewegung kann dazu beitragen, die Menge von Testosteron zu steigern und ein gesundes Gewicht zu halten, was wiederum einem niedrigen Testosteronspiegel vorbeugen kann. Widerstandstraining, wie z. B. Gewichtheben, ist besonders effektiv, um den Testosteronspiegel zu erhöhen.

Ausgewogene Ernährung 

Eine ausgewogene Ernährung kann bei Testosteronmangel eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Produktion des Hormons unterstützt und das allgemeine Wohlbefinden fördert. Eine testosteronfördernde Ernährung sollte reich an gesunden Fetten, magerem Protein, Zink, Vitamin D und ballaststoffreichen Kohlenhydraten sein, wobei Lebensmittel wie Fisch, Nüsse, Avocado, mageres Fleisch, Eier und grünes Blattgemüse in den Speiseplan integriert werden.

Angemessener Schlaf 

Ausreichend Schlaf ist wichtig für die allgemeine Gesundheit, und Studien haben gezeigt, dass Schlafmangel zu einem niedrigeren Testosteronspiegel führen kann.

Stressmanagement 

Chronischer Stress kann zu einem sinkenden Testosteronspiegel führen. Deshalb ist es wichtig, stressreduzierende Aktivitäten wie Meditation, Yoga oder tiefe Atemübungen zu praktizieren.

Vermeiden von Rauchen und übermäßigem Alkoholkonsum 

Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum können sich negativ auf die allgemeine Gesundheit auswirken und den Testosteronspiegel senken.

Frühzeitige Erkennung und Behandlung von Grunderkrankungen

Die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Grunderkrankungen kann dazu beitragen, Testosteronmangel zu verhindern oder das Risiko, einen niedrigen Testosteronspiegel zu entwickeln, zu verringern. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Früherkennung und Behandlung helfen können:

Diabetes-Management 

Diabetes kann zu einem niedrigeren Testosteronspiegel führen. Daher kann die Kontrolle des Blutzuckerspiegels und die Behandlung von Diabetes helfen, einen niedrigen Testosteronspiegel zu verhindern.

Behandlung von Fettleibigkeit 

Übergewicht wird mit einem niedrigeren Testosteronspiegel in Verbindung gebracht. Ein gesundes Gewicht durch Ernährung und Bewegung zu halten, kann also helfen, einen niedrigen Testosteronspiegel zu verhindern.

Behandlung der Hypothyreose 

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann zu einem niedrigeren Testosteronspiegel führen, daher kann die medikamentöse Behandlung der Grunderkrankung helfen, einen niedrigen Testosteronspiegel zu verhindern.

Beachtung von Medikamentennebenwirkungen 

Bestimmte Medikamente, wie z. B. Opioide, können zu einem niedrigen Testosteronspiegel führen. Wenn man also unter niedrigem Testosteron als Nebenwirkung von Medikamenten leidet, kann ein medizinischer Betreuer die Medikation anpassen oder alternative Behandlungen verschreiben, um niedrigem Testosteron vorzubeugen.

Behandlung von Hypophysenerkrankungen 

Die Hirnanhangdrüse spielt eine Rolle bei der Testosteronproduktion, daher können Störungen der Hirnanhangdrüse zu niedrigem Testosteron führen. Die Behandlung dieser Grunderkrankungen kann helfen, einen niedrigen Testosteronspiegel zu verhindern.

Regelmäßige Überwachung des Testosteronspiegels

Die regelmäßige Überwachung des Testosteronspiegels kann dazu beitragen, Testosteronmangel vorzubeugen oder einen niedrigen Testosteronspiegel frühzeitig zu erkennen, sodass eine schnelle Behandlung möglich ist. Hier sind einige Möglichkeiten, wie eine regelmäßige Überwachung helfen kann: 

Niedriges Testosteron frühzeitig erkennen 

Eine regelmäßige Überwachung des Testosteronspiegels kann dazu beitragen, einen niedrigen Testosteronspiegel frühzeitig zu erkennen und eine sofortige Behandlung zu ermöglichen, bevor die Symptome schwerwiegend werden.

Grundlegende Bedingungen erkennen 

Ein niedriger Testosteronspiegel kann ein Symptom für Grunderkrankungen wie Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion und Hypophysenerkrankungen sein. Die regelmäßige Kontrolle des Testosteronspiegels kann helfen, diese Grunderkrankungen zu erkennen und eine schnelle Behandlung und Vorbeugung von niedrigem Testosteron zu ermöglichen.

Eventuelle Anpassung der Behandlung 

Wenn man eine Testosteron-Ersatztherapie erhält, kann eine regelmäßige Überwachung dazu beitragen, dass man die richtige Dosis erhält und die Behandlung bei Bedarf angepasst wird.

Förderung der allgemeinen Gesundheit 

Die regelmäßige Kontrolle des Testosteronspiegels kann dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern, denn ein niedriger Testosteronspiegel wird mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krankheiten wie Osteoporose, Herzerkrankungen und Depressionen in Verbindung gebracht.

Das Fazit zum Testosteronmangel

Testosteronmangel oder niedriges Testosteron kann eine Reihe von körperlichen und psychischen Symptomen verursachen, die die Lebensqualität eines Mannes beeinträchtigen können. 

Es gibt viele mögliche Ursachen für einen niedrigen Testosteronspiegel, z. B. Alterung, Verletzungen oder Traumata der Hoden, Störungen der Hirnanhangsdrüse, bestimmte Medikamente, chronische Krankheiten, Übergewicht, genetische Störungen und Strahlen- oder Chemotherapien. 

Es ist wichtig, dass man mit einem Arzt spricht, wenn man Symptome eines niedrigen Testosteronspiegels feststellt, denn es gibt Behandlungsmöglichkeiten, um die Menge von Testosteron zu steigern und die Symptome zu behandeln. In Zusammenarbeit mit einem Gesundheitsdienstleister können Männer mit niedrigem Testosteronspiegel wirksame Wege finden, um ihre Symptome in den Griff zu bekommen und ihre allgemeine Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Quellen:

[1] García-Cruz E, Alcaraz A. Testosterone deficiency syndrome: Diagnosis and treatment. Síndrome de déficit de testosterona: diagnóstico y tratamiento. Actas Urol Esp (Engl Ed). 2020;44(5):294-300. doi:10.1016/j.acuro.2019.10.009 . Verfügbar unter:  https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32423612/ . Zugriff am 13. April 2023.

[2] Yu M, Wang SM. Embryology, Wolffian Ducts. In: StatPearls. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; April 19, 2022. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32491750/ . Zugriff am 13. April 2023.

[3] Barone B, Napolitano L, Abate M, et al. The Role of Testosterone in the Elderly: What Do We Know?. Int J Mol Sci. 2022;23(7):3535. Published 2022 Mar 24. doi:10.3390/ijms23073535. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35408895/ . Zugriff am 13. April 2023.

[4] Rastrelli G, Corona G, Maggi M. Testosterone and sexual function in men. Maturitas. 2018;112:46-52. doi:10.1016/j.maturitas.2018.04.004. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29704917/ . Zugriff am 13. April 2023.

[5] Solheim SA, Mørkeberg J, Dehnes Y, et al. Changes in blood parameters after intramuscular testosterone ester injections - Implications for anti-doping. Drug Test Anal. 2020;12(8):1019-1030. doi:10.1002/dta.2803. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32307878/ . Zugriff am 13. April 2023

[6] Corona G, Torres LO, Maggi M. Testosterone Therapy: What We Have Learned From Trials. J Sex Med. 2020;17(3):447-460. doi:10.1016/j.jsxm.2019.11.270. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31928918/ . Zugriff am 13. April 2023.

[7] Mulhall JP, Trost LW, Brannigan RE et al: Evaluation and management of testosterone deficiency: AUA guideline. J Urol 2018; 200: 423. Verfügbar unter: https://www.auanet.org/guidelines-and-quality/guidelines/testosterone-deficiency-guideline . Zugriff am 13. April 2023.

[8] Gryzinski GM, Bernie HL. Testosterone deficiency and the aging male. Int J Impot Res. 2022;34(7):630-634. doi:10.1038/s41443-022-00555-7. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35393533/ . Zugriff am 13. April 2023.

[9] Mayoclinic.org . Male hypogonadism. Patient care and information. Diseases and conditions. Verfügbar unter: https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/male-hypogonadism/symptoms-causes/syc-20354881#:~:text=Damage%20to%20both%20testicles%20can,not%20impair%20total%20testosterone%20production . Zugriff am 13. April 2023.  

[10] Zitzmann M, Aksglaede L, Corona G, et al. European academy of andrology guidelines on Klinefelter Syndrome Endorsing Organization: European Society of Endocrinology. Andrology. 2021;9(1):145-167. doi:10.1111/andr.12909. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32959490/ . Zugriff am 13. April 2023.

[11] Levy S, Arguello M, Macki M, Rao SD. Pituitary Dysfunction Among Men Presenting with Hypogonadism. Curr Urol Rep. 2019;20(11):78. Published 2019 Nov 16. doi:10.1007/s11934-019-0935-z. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31734886/ Zugriff am 13. April 2023.

[12] Marudhai S, Patel M, Valaiyaduppu Subas S, et al. Long-term Opioids Linked to Hypogonadism and the Role of Testosterone Supplementation Therapy. Cureus. 2020;12(10):e10813. Published 2020 Oct 5. doi:10.7759/cureus.10813. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33173622/ Zugriff am 13. April 2023.

[13] Romejko K, Rymarz A, Sadownik H, Niemczyk S. Testosterone Deficiency as One of the Major Endocrine Disorders in Chronic Kidney Disease. Nutrients. 2022;14(16):3438. Published 2022 Aug 21. doi:10.3390/nu14163438. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36014945/ Zugriff am 13. April 2023.

[14] Carrageta DF, Oliveira PF, Alves MG, Monteiro MP. Obesity and male hypogonadism: Tales of a vicious cycle. Obes Rev. 2019;20(8):1148-1158. doi:10.1111/obr.12863. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31035310/  Zugriff am 13. April 2023.

[15] Sonne J, Lopez-Ojeda W. Kallmann Syndrome. In: StatPearls. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; June 19, 2022. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30855798/ Zugriff am 13. April 2023.

[16] Pivonello R, Menafra D, Riccio E, et al. Metabolic Disorders and Male Hypogonadotropic Hypogonadism. Front Endocrinol (Lausanne). 2019;10:345. Published 2019 Jul 25. doi:10.3389/fendo.2019.00345. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31402895/ Zugriff am 13. April 2023.

[17] Zitzmann M. Testosterone, mood, behaviour and quality of life. Andrology. 2020;8(6):1598-1605. doi:10.1111/andr.12867. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32657051/ Zugriff am 17. April 2023.

[18] Morgentaler A, Traish A, Hackett G, Jones TH, Ramasamy R. Diagnosis and Treatment of Testosterone Deficiency: Updated Recommendations From the Lisbon 2018 International Consultation for Sexual Medicine. Sex Med Rev. 2019;7(4):636-649. doi:10.1016/j.sxmr.2019.06.003. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31351915/ . Zugriff am 17. April 2023

[19] Tsametis CP, Isidori AM. Testosterone replacement therapy: For whom, when and how?. Metabolism. 2018;86:69-78. doi:10.1016/j.metabol.2018.03.007. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29530796/ Zugriff am 17. April 2023.

[20] Santos HO, Cadegiani FA, Forbes SC. Nonpharmacological Interventions for the Management of Testosterone and Sperm Parameters: A Scoping Review. Clin Ther. 2022;44(8):1129-1149. doi:10.1016/j.clinthera.2022.06.006. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35810031/ Zugriff am 17. April 2023.

[21] Bhasin S, Brito JP, Cunningham GR, et al. Testosterone Therapy in Men With Hypogonadism: An Endocrine Society Clinical Practice Guideline. J Clin Endocrinol Metab. 2018;103(5):1715-1744. doi:10.1210/jc.2018-00229. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29562364/ Zugriff am 17. April 2023.

[22] Hayes LD, Herbert P, Sculthorpe NF, Grace FM. Exercise training improves free testosterone in lifelong sedentary aging men. Endocr Connect. 2017 Jul;6(5):306-310. doi: 10.1530/EC-17-0082. Epub 2017 May 17. PMID: 28515052; PMCID: PMC5510446. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5510446/. Zugriff am 17. April 2023.

[23] Qureshi A, Naughton DP, Petroczi A. A systematic review on the herbal extract Tribulus terrestris and the roots of its putative aphrodisiac and performance enhancing effect. J Diet Suppl. 2014 Mar;11(1):64-79. doi: 10.3109/19390211.2014.887602. PMID: 24559105. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24559105/. Zugriff am 17. April 2023.

[24] Lopresti AL, Drummond PD, Smith SJ. A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Crossover Study Examining the Hormonal and Vitality Effects of Ashwagandha (Withania somnifera) in Aging, Overweight Males. Am J Mens Health. 2019 Mar-Apr;13(2):1557988319835985. doi: 10.1177/1557988319835985. PMID: 30854916; PMCID: PMC6438434. Verfügbar unter: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30854916/. Zugriff am 17. April 2023.

[25] Lai BY, Cao HJ, Yang GY, Jia LY, Grant S, Fei YT, Wong E, Li XL, Yang XY, Liu JP. Acupuncture for Treatment of Erectile Dysfunction: A Systematic Review and Meta-Analysis. World J Mens Health. 2019 Sep;37(3):322-338. doi: 10.5534/wjmh.180090. Epub 2019 Mar 15. PMID: 30929323; PMCID: PMC6704310. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6704310/. Zugriff am 17. April 2023.

[26] Eisenberg ML. Testosterone Replacement Therapy and Prostate Cancer Incidence. World J Mens Health. 2015 Dec;33(3):125-9. doi: 10.5534/wjmh.2015.33.3.125. Epub 2015 Dec 23. PMID: 26770932; PMCID: PMC4709428. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4709428/ . Zugriff am 17. April 2023.

Dieser Artikel dient nur allgemeinen Informationszwecken und beabsichtigt nicht, eine medizinische Behandlung in irgendeiner Form zu fördern und ist kein Ersatz für die Konsultation eines professionellen Arztes. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine persönliche medizinische Beratung zu erhalten. Für einen medizinischen Rat sollten Sie immer den Rat eines Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen.

Testosteron, das lebenswichtige Hormon, das hauptsächlich in den männlichen Hoden gebildet wird, ist der Schlüssel zu einer Vielzahl von männlichen Eigenschaften und Fortpflanzungsfunktionen. Auch wenn ebenfalls Frauen diesen potenten Botenstoff in geringeren Mengen produzieren, ist er die treibende Kraft hinter der Orchestrierung der männlichen Physiologie, die alles von der Potenz bis zur Entwicklung der charakteristischen Merkmale prägt.

Was ist eine Erektionsstörung?

Mehr Herausfinden Erektile Dysfunktion behandeln
Behandlung starten