Aktualisiert am: 12.03.2024

Vardenafil (Levitra): ein umfassender Leitfaden

Healthandgo Redaktionsteam Logo
Geschrieben von
Dr. med. Marcus Horstmann, Facharzt für Urologie und Andrologie
Überprüft von
Geschrieben von
Überprüft von

Potenzmittel Vardenafil (Levitra) ist ein Phosphodiesterase-Hemmer vom Typ 5, der zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt wird. Es verbessert die Qualität der Erektion, indem es die Arterien des Penis erweitert und den Blutfluss in den Penis erhöht. In diesem Artikel wird erklärt, wer es einnehmen kann, wie die besten Ergebnisse erzielt werden, welche Nebenwirkungen von Vardenafil auftreten können und wie es erhältlich ist.

Das Potenzmittel Vardenafil wurde erstmals 2003 von Bayer HealthCare zur Behandlung von erektiler Dysfunktion (ED) patentiert. Wenn ein Medikament von einem pharmazeutischen Unternehmen entwickelt wird, wird es unter einem Markennamen patentiert (in diesem Fall Levitra). Sobald das Patent abgelaufen ist, dürfen andere Unternehmen das Medikament herstellen und vertreiben, allerdings nur unter seinem generischen Namen (Vardenafil). Man kann es also unter einem dieser beiden Namen finden.

Generika werden oft als billige, weniger wirksame Alternativen wahrgenommen, aber sie enthalten den gleichen Wirkstoff in der gleichen Dosis und wirken auf die gleiche Weise wie Markenmedikamente. Sie unterliegen auch den gleichen strengen Sicherheitsstandards.

Wie Vardenafil wirkt

Das Potenzmittel Vardenafil gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die Phosphodiesterase-Hemmer vom Typ 5 (PDE5) genannt werden. Diese Gruppe von Medikamenten ist die erste Wahl bei der oralen Behandlung einer ED. 

Diese Wirkstoffe wirken, indem sie das Enzym PDE-5 blockieren, welches normalerweise für den Abbau einer Substanz namens cyclisches Guanosinmonophosphat (cGMP) verantwortlich ist. Indem PDE-5 gehemmt wird, kann cGMP die Muskulatur in den Blutgefäßen des Penis entspannen, was den Blutfluss erhöht und eine Erektion ermöglicht.

Mechanismus der Wirkung

Schematische Darstellung der Erektion

Vardenafil wirkt, indem es die Arterien weitet und den Blutfluss in den Penis verbessert. Dies geschieht, indem es die Konzentration von Stickstoffmonoxid erhöht – ein Molekül, das von glatten Muskelzellen der Blutgefäßwände freigesetzt wird.

Eine erfolgreiche Erektion hängt davon ab, ob sich die Schwellkörper im Penisschaft mit genügend Blut füllen, um fest zu werden. Stickstoffmonoxid bewirkt, dass sich die Wände der Arterien entspannen, wodurch sie sich weiten und mehr Blut hindurchfließen kann. 

Vardenafil wirkt - wie andere PDE5-Hemmer -, indem es die Menge an Stickstoffmonoxid erhöht, die zur Erweiterung der Arterien zur Verfügung steht. Es blockiert die Wirkung eines Enzyms, das normalerweise Stickstoffmonoxid abbaut, so dass mehr Stickstoffmonoxid zur Verfügung steht und es seine Wirkung länger entfalten kann.

Zusätzlich zu Vardenafil ist eine sexuelle Stimulation erforderlich, damit es zu einer Erektion kommt. Eine Erektion entwickelt sich nicht automatisch und Vardenafil wirkt nicht ohne entsprechende Stimulation.

Wirkungsdauer von Vardenafil - Wie schnell und wie lange wirkt diese Potenzpille?

Das Potenzmittel Vardenafil wird vor dem Geschlechtsverkehr auf Abruf eingenommen. Vardenafil wirkt in der Regel nach etwa 25 bis 60 Minuten nach der Einnahme. Die Wirkungsdauer von Vardenafil variiert je nach individuellen Faktoren, hält aber typischerweise zwischen 4 bis 5 Stunden an. Seine Wirkung ist schnell und zuverlässig, was es zu einer beliebten Wahl für Männer mit dieser gesundheitlichen Herausforderung macht.

Für wen ist Vardenafil geeignet?

Das Potenzmittel Vardenafil ist für die meisten Männer über 18 Jahren sicher. Es gibt jedoch einige bemerkenswerte Kontraindikationen für die Einnahme von Vardenafil. 

Wenn eine dieser Kontraindikationen zutrifft, ist es wichtig, sie mit einem Arzt zu besprechen, bevor mit der oralen Behandlung von ED begonnen wird:

  • Bekannte allergische Reaktion. Die meisten allergischen Reaktionen auf Medikamente sind mild und bestehen aus Juckreiz oder einem Ausschlag, aber einige können auch schwerwiegender und sogar tödlich sein. Zu den Symptomen einer schweren Reaktion (Anaphylaxie) gehören Keuchen, Atembeschwerden, Juckreiz und Bewusstlosigkeit. Eine Anaphylaxie in der Vorgeschichte ist eine absolute Kontraindikation für die erneute Einnahme. Wenn eines dieser Symptome nach der Einnahme auftritt, ist eine dringende medizinische Behandlung erforderlich.
  • Einnahme von Nitraten bei Angina pectoris. Nitrate sind inhalative Medikamente, die zur Linderung der Symptome einer Angina pectoris eingesetzt werden. Herzerkrankungen sind eine anerkannte medizinische Ursache einer ED.  Bei gleichzeitiger Einnahme von PDE5-Hemmern und Nitraten kann es zu einem erheblichen und gefährlichen Abfall des Blutdrucks kommen. Die gleichzeitige Einnahme beider Medikamente sollte vermieden werden. 
  • Einnahme von Alphablockern (wie Doxazosin) gegen hohen Blutdruck. Wenn Vardenafil zusammen mit Alphablockern eingenommen wird, kann es aufgrund der gefäßerweiternden Wirkung beider Medikamente zu einer posturalen Hypotonie kommen, d.h. einem deutlichen Blutdruckabfall beim Aufstehen. Wenn beide Medikamente notwendig sind, sollte eines vor der Einführung des anderen in der niedrigstmöglichen Dosis eingenommen werden [1].
  • Leberprobleme. PDE5-Hemmer werden in der Leber durch Enzyme namens Cytochrom p450 abgebaut. Nach der Einnahme von PDE5-Hemmern wurden seltene Fälle von Leberschäden berichtet (allerdings hauptsächlich im Zusammenhang mit Sildenafil/Viagra).[2] Bei Personen mit Leberfunktionsstörungen und bei der Einnahme von Medikamenten oder anderen Substanzen (wie Grapefruitsaft), die Enzyme blockieren, die PDE5-Hemmer abbauen, besteht das Risiko höherer Blutkonzentrationen von PDE5-Hemmern. PDE5-Hemmer sollten von Personen mit leichter Leberschädigung mit Vorsicht eingenommen und von Personen mit schwerer Leberschädigung vermieden werden.
  • Kürzlich aufgetretene Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Einige Männer, die in den letzten sechs Monaten einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder schwere Herzrhythmusstörungen erlitten haben, sollten Vardenafil nicht einnehmen. Männer mit kongestiver Herzinsuffizienz und sehr niedrigem oder hohem Blutdruck sollten Vardenafil ebenfalls nicht einnehmen.

Diese Liste ist nicht erschöpfend. PDE5-Hemmer stehen in Wechselwirkung mit anderen Medikamenten und haben neben den oben genannten noch weiteren Kontraindikationen. Der behandelnde Arzt wird alle Medikamente, die bereits eingenommen werden, und bestehende Beschwerden berücksichtigen, bevor er Vardenafil für ED verschreibt. 

Beste Ergebnisse mit der optimalen Vardenafil-Dosierung verschrieben

Ein Mann hält eine Packung Levitra (Vardenafil) 20 mg

Vardenafil ist in drei Dosierungen erhältlich: 5 mg, 10 mg und 20 mg. Die übliche Anfangsdosis beträgt 10 mg, kann aber nach Rücksprache mit dem Arzt auf 20 mg erhöht oder auf 5 mg reduziert werden.

Falls Vardenafil in der 10 mg Dosierung unwirksam erscheint, wird Patienten empfohlen, diese Dosis mehrmals an unterschiedlichen Tagen auszuprobieren, jedoch nicht mehr als eine Tablette pro 24 Stunden. Sollte die derzeitige Dosis immer noch nicht wirksam sein, könnte ein medizinischer Fachmann die Erhöhung auf eine 20 mg Dosis in Betracht ziehen. 

Es ist zu beachten, dass Männern über 65 Jahren oder solchen mit gesundheitlichen Einschränkungen geraten wird, mit einer reduzierten Dosis von 5 mg Vardenafil zu starten, um mögliche Nebenwirkungen zu minimieren. 

Die maximale Tagesdosis von Vardenafil liegt bei einer 20mg-Tablette und sollte nicht überschritten werden. Zudem ist darauf zu achten, dass Vardenafil nicht öfter als einmal täglich eingenommen wird.

Wie nimmt man Vardenafil?

Eine Nahaufnahme der Levitra (Vardenafil)-Tablette

Vardenafil sollte bei Bedarf etwa 25 bis 60 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr oral eingenommen werden.

Vardenafil kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Wird Vardenafil zusammen mit Nahrung eingenommen, sollte es 1-2 Stunden vor dem Sex eingenommen werden, da Nahrung die Wirkung um etwa eine Stunde verzögern kann. Dies gilt insbesondere für fettreiche Mahlzeiten. [3] (Berücksichtigen Sie dies bei der Berechnung der Tabletteneinnahmezeit und der Wirkungsdauer von Vardenafil.)

Trinken sie innerhalb von 24 Stunden vor der Einnahme von Vardenafil keinen Grapefruitsaft, da dies die Spiegel des Potenzmittels in ihrem Körper erhöhen kann.

Die Wirkung von Alkohol kann die Potenz negativ beeinflussen, da Alkohol die Durchblutung vermindern und die Fähigkeit zur Erektion stören kann. Daher ist es ratsam, den gleichzeitigen Konsum von Alkohol mit Vardenafil zu vermeiden.

Es ist wichtig, dass andere Darreichungsformen von Vardenafil oder andere ED-Medikamente nicht gleichzeitig mit Vardenafil eingenommen werden. Es ist darauf zu achten, dass Vardenafil nicht öfter als einmal täglich eingenommen wird.

Vardenafil wirkt nicht bei jedem Menschen perfekt, und es ist bekannt, dass einige Faktoren die Reaktion auf Vardenafil beeinflussen, wie z. B. Diabetes.[4] Wenn die Anfangsdosis unwirksam ist, kann eine höhere Dosis oder ein anderes Medikament besser wirken.

Vorteile von Vardenafil

Vardenafil bietet mehrere Vorteile im Vergleich zu anderen Behandlungsmöglichkeiten für Erektionsstörungen:

  • Schnelle Wirkung: Vardenafil beginnt in der Regel innerhalb von 25 bis 60 Minuten nach der Einnahme zu wirken, was es zu einer praktischen Option für viele Männer macht. [6]
  • Effektive Behandlung: Vardenafil hat sich bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion bei Männern verschiedener Altersgruppen als sehr wirksam erwiesen. [8
  • Verträglichkeit: Dieses Potenzmittel ist im Allgemeinen gut verträglich, und obwohl Vardenafil Nebenwirkungen auftreten können, sind sie in der Regel mild und vorübergehend. [8]
  • Flexibilität bei der Dosierung: Es gibt verschiedene Dosierungen von Vardenafil, was eine individuell angepasste Behandlung ermöglicht. [6]
  • Weniger Beeinträchtigung durch Nahrungsaufnahme: Im Vergleich zu einigen anderen PDE-5-Inhibitoren wirkt Vardenafil auch dann, wenn es mit einer Mahlzeit eingenommen wird, was für mehr Flexibilität im Alltag sorgt. [7]

Wie andere PDE5-Hemmer verbessert Vardenafil auch das Wasserlassen bei Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH; eine nicht krebsbedingte vergrößerte Prostata, die bei Männern über 50 Jahren häufig auftritt). [5]

Mögliche Nebenwirkungen und Risiken von Vardenafil

Ein Mann, der unter den Nebenwirkungen von Vardenafil leidet

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Vardenafil gehören Kopfschmerzen, Schwindel, Hautrötungen, verstopfte Nase, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen. Diese treten aufgrund der Wirkung von Vardenafil auf andere Teile des Körpers auf.

Andere, weniger häufige Vardenafil Nebenwirkungen sind Rückenschmerzen, Durchfall, Herzklopfen und Sehstörungen. [6]

Priapismus ist eine anhaltende schmerzhafte Erektion, die länger als zwei Stunden dauert. Sie ist selten, kann aber zu einer dauerhaften Schädigung des Penis führen, wenn er zu lange erregt bleibt. Einfache Maßnahmen wie der Versuch zu urinieren, eine kalte Dusche oder ein Bad zu nehmen, viel Wasser zu trinken oder einen Spaziergang zu machen, können manchmal helfen, die Erektion zu lösen.

Eine ausführliche Liste der Gegenanzeigen und Nebenwirkungen befindet sich in der Packungsbeilage, die dem Medikament beiliegt; zu lesen, bevor es eingenommen wird.

Wie ist Vardenafil erhältlich?

Vardenafil ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Daher kann man Vardenafil nicht rezeptfrei kaufen. Es gibt einen handfesten Grund, warum man Vardenafil nicht ohne Rezept kaufen kann. In Anbetracht der umfassenden Natur der erektilen Dysfunktion und des individuellen Ansatzes, der für die Behandlungsstrategie angewandt werden muss, ist eine medizinische Untersuchung und Beratung absolut notwendig.

Man kann Vardenafil auch in einer Online-Apotheke kaufen, nachdem einer der angeschlossenen Ärzte die persönlichen, medizinischen Daten überprüft hat. In diesem Fall kann man ein Online-Rezept für Vardenafil ausstellen lassen.

Vardenafil - einer der Gleichaltrigen

Ein gemeinsames Bild von Vardenafil und anderen verschreibungspflichtigen Potenzmitteln

Es gibt mehrere alternative Medikamente zum Potenzmittel Vardenafil, die zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verwendet werden können. Diese gehören im Allgemeinen zur gleichen Klasse der Phosphodiesterase-Typ-5-Inhibitoren und wirken auf ähnliche Weise, können aber hinsichtlich Wirkungsdauer, Einsetzzeit der Wirkung und Nebenwirkungsprofil variieren.

  • Sildenafil (Viagra): Dies war das erste Medikament in der Klasse der PDE-5-Inhibitoren und ist aufgrund seiner Wirksamkeit und seines Sicherheitsprofils nach wie vor sehr beliebt. Es beginnt in der Regel innerhalb von 30 bis 60 Minuten zu wirken und seine Wirkung hält etwa 4 bis 6 Stunden an.
  • Tadalafil (Cialis): Dieses Medikament hat eine besonders lange Wirkungsdauer, die bis zu 36 Stunden beträgt. Das macht es zu einer guten Wahl für Männer, die eine flexiblere, spontanere Nutzung bevorzugen.
  • Avanafil (Spedra): Dieses Medikament zeichnet sich durch seine schnelle Wirkung aus. Es kann innerhalb von 15 bis 30 Minuten wirken, was es zu einer attraktiven Option für Männer macht, die eine schnell wirkende Behandlung bevorzugen.

Vardenafil-Alternativen - wenn PDE5-Hemmer nicht ausreichen

Neben verschreibungspflichtigen Medikamenten wie dem Potenzmittel Vardenafil (Vardenafil ist nicht rezeptfrei erhältlich!) gibt es auch andere Alternativen, die Männern mit Erektionsstörungen helfen können:

  • Rezeptfreie Potenzmittel: Es gibt eine Vielzahl von rezeptfreien Produkten, die behaupten, die Potenz zu verbessern. Dazu gehören Kräuterzusätze und Nahrungsergänzungsmittel. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit und Sicherheit dieser rezeptfreien Potenzpillen oft weniger gut untersucht ist als die der verschreibungspflichtigen Medikamente.
  • Änderungen des Lebensstils: Eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, das Aufgeben von Rauchen und übermäßigem Alkoholkonsum sowie die Kontrolle von Stress können alle dazu beitragen, die erektile Funktion zu verbessern. Tatsächlich sind regelmäßige Bewegung und eine gesündere Lebensweise als erste Maßnahme zu betrachten, bevor eine medizinische Behandlung eingeleitet wird.  
  • Mechanische Methoden: Vakuum-Erektionshilfen, auch als Penis-Pumpen bekannt, können verwendet werden, um eine Erektion zu erzeugen. Sie bestehen aus einem Plastikzylinder, der über den Penis gestülpt wird, und einer Pumpe, die das Blut in den Penis zieht.
  • Chirurgische Methoden: Bei einigen Männern können chirurgische Optionen in Betracht gezogen werden. Dazu gehören Gefäßchirurgie und Penisimplantate. Diese Optionen werden in der Regel als letztes Mittel in Betracht gezogen, wenn andere Behandlungsmethoden nicht erfolgreich waren oder nicht angewendet werden können.
  • DIGA Apps: Potenz APP von Kranus Edera!!! Zugelassen in Deutschland und verschreibungsfähig: www.kranus.de 

Jeder dieser Ansätze hat seine eigenen Vor- und Nachteile und es ist wichtig, dass Männer mit ihrem Arzt über alle verfügbaren Optionen sprechen, um die beste Entscheidung für ihre individuelle Situation zu treffen.

Potenzmittel Vardenafil - nur nach und in Kombination mit Lebensstilanpassung

Vardenafil sollte als Ergänzung zu einem besseren Lebensstil und nicht als alleinige Behandlung betrachtet werden. Ein gesünderer Lebensstil (ein gesundes Gewicht, regelmäßige Bewegung, eine mediterrane Ernährung und der Verzicht auf das Rauchen) wird mit einer Verbesserung der ED-Symptome in Verbindung gebracht, unabhängig von der medikamentösen Behandlung.

Quellen

[1] BNF 2022, Vardenafil Wechselwirkungen, National Institute for Health and Care Excellence, eingesehen am 2. November 2022, https://bnf.nice.org.uk/interactions/vardenafil/

[2] LiverTox: Klinische und Forschungsinformationen zu arzneimittelinduzierten Leberschäden [Internet]. Bethesda (MD), Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5)-Hemmer, National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases; 2012. 2017 Aug 2 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31643519/

[3] Zucchi A et al. Die Phosphodiesterase-5-Hemmer der ersten Generation und ihr pharmakokinetisches Problem. Andrology. 2019;7(6):804-817 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6790582/

[4] Ogreden E et al. Zusammenhang zwischen dem Ansprechen auf PDE5-Hemmer und dem Duplex-Doppler-Ultraschall des Penis bei erektiler Dysfunktion. Med Sci (Basel). 2018;6(2):28 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29587411/

[5] Stief CG et al. Eine randomisierte, placebokontrollierte Studie zur Bewertung der Wirksamkeit von zweimal täglich verabreichtem Vardenafil bei der Behandlung von Symptomen des unteren Harntrakts infolge einer benignen Prostatahyperplasie. Eur Urol. 2008;53(6):1236-1244 https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18281145/

[6] Vardenafil - Anwendung, Wirkung, Nebenwirkungen. Gelbe Liste. https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Vardenafil_47340 

[7] Vardenafil STADA® 10 mg Filmtabletten. Information für Anwender. https://t.ly/FZ6W 

[8] Giuliano F, Donatucci C, Montorsi F, Auerbach S, Karlin G, Norenberg C, Homering M, Segerson T, Eardley I; Vardenafil Study Group. Vardenafil is effective and well-tolerated for treating erectile dysfunction in a broad population of men, irrespective of age. BJU Int. 2005 Jan;95(1):110-6. doi: 10.1111/j.1464-410X.2004.05260.x. PMID: 15638906. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15638906/ 

Dieser Artikel dient nur allgemeinen Informationszwecken und beabsichtigt nicht, eine medizinische Behandlung in irgendeiner Form zu fördern und ist kein Ersatz für die Konsultation eines professionellen Arztes. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine persönliche medizinische Beratung zu erhalten. Für einen medizinischen Rat sollten Sie immer den Rat eines Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen.

Potenzmittel Vardenafil (Levitra) ist ein Phosphodiesterase-Hemmer vom Typ 5, der zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt wird. Es verbessert die Qualität der Erektion, indem es die Arterien des Penis erweitert und den Blutfluss in den Penis erhöht. In diesem Artikel wird erklärt, wer es einnehmen kann, wie die besten Ergebnisse erzielt werden, welche Nebenwirkungen von Vardenafil auftreten können und wie es erhältlich ist.

Was ist eine Erektionsstörung?

Mehr Herausfinden Erektile Dysfunktion behandeln
Beraten lassen