Aktualisiert am: 07.06.2023

Potenzmittel zur Behandlung von Erektionsstörungen

Healthandgo Redaktionsteam Logo
Geschrieben von
Überprüft von
Geschrieben von
Überprüft von

Erektile Dysfunktion kann für Millionen von Männern weltweit ein Problem darstellen. Doch zum Glück gibt es Behandlungsmöglichkeiten, darunter Potenzmittel. Diese Mittel können Männern helfen, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, und so ihre sexuelle Gesundheit und ihre Lebensqualität insgesamt verbessern. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Potenzmittel funktionieren, wie wirksam sie sind und welche alternativen Behandlungsmöglichkeiten es für Erektionsstörungen gibt.

Warum ist das Thema Erektile Dysfunktion so akut heutzutage

Erektionsprobleme sind wichtiger als man denkt. Erektile Dysfunktion (ED) betrifft schätzungsweise 10 bis 20 Millionen Männer auf der ganzen Welt. [1] Wenn man also bedenkt, wie häufig diese Störung auftritt, ist sie eindeutig eine beachtliche Ursache für psychische und emotionale Probleme. 

Als Unfähigkeit, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, sind Erektionsprobleme oft eng mit den Beziehungen und dem Selbstbild von Männern verbunden. Leider kann diese Störung auch durch Depressionen, Ängste und andere psychologische Faktoren ausgelöst oder verschlimmert werden, wodurch ein Teufelskreis entsteht. 

Männer haben heute mehrere Möglichkeiten zur Behandlung von Erektionsstörungen zur Auswahl, darunter auch Potenzpillen. Dieser Artikel befasst sich mit folgenden Punkten:

  • Wie Potenzpillen funktionieren
  • Die Wirksamkeit von Medikamenten gegen Erektionsstörungen
  • Mögliche Risiken und Nebenwirkungen von Potenzmitteln
  • Alternativen zu Erektionspillen 

Was sind Potenzmittel?

Der Begriff "Potenzmittel" bezieht sich auf alle rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Medikamente, die zur Behandlung von Impotenz entwickelt wurden. Sie werden als Mittel gegen Erektionsstörungen eingesetzt. Diese Medikamente können auf verschiedene Weise wirken, zielen aber oft darauf ab, die Durchblutung des Penisgewebes zu erhöhen.

Rezeptfreie-Potenzpillen

Freiverkäufliche Erektionstabletten gelten als sicher, wenn sie ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden. Man sollte aber immer mit einem Arzt sprechen, bevor man mit einem neuen Vitamin oder Nahrungsergänzungsmittel beginnt. 

Freiverkäufliche Potenzpillen sind in der Regel pflanzliche Präparate wie die Maca-Wurzel oder Vitamine und Elemente wie L-Arginin. Einige der beliebtesten rezeptfreien Erektionsmittel sind:

  • Maca
  • Geiles Ziegenkraut
  • Cantharidin
  • Ginkgo biloba
  • Roter Ginseng
  • Yohimbin
  • Zink
  • L-Arginin
  • Vitamin B9

Freiverkäufliche Potenzmittel für Männer sind eine attraktive Option für Patienten, die eine bequeme, natürliche Alternative zu verschreibungspflichtigen Medikamenten suchen. Allerdings fehlt es hier oft an ausreichenden klinischen Beweisen, um ihren Nutzen wirklich zu bestätigen.

Verschreibungspflichtige Potenzpillen

Verschreibungspflichtige Potenzpillen

Verschreibungspflichtige Potenzmittel für Männer sind nur bei einem Arzt erhältlich. Die meisten dieser oralen Medikamente gegen erektile Dysfunktion werden als Phosphodiesterase- oder PDE5 -Hemmer bezeichnet. 

PDE5 Hemmer wirken, indem sie die Freisetzung von PDE5, einem Enzym in den Blutgefäßwänden, hemmen. PDE5 hat einen großen Einfluss auf die Durchblutung des Penis und damit auf die Fähigkeit des Mannes, eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Zu den gängigsten verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen erektile Dysfunktion auf dem heutigen Markt gehören:

Diese Medikamente gelten insgesamt derzeit als erste Wahl bei der Behandlung von einer erektilen Dysfunktion, also als bestes Potenzmittel für Männer, daher wird dieser Artikel weiterhin diese verschreibungspflichtigen Potenzmittel analysieren. 

Wie helfen Potenzpillen bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion?

Um zu verstehen, wie Tabletten bei Erektionsstörung helfen können, sollten wir zunächst die Physiologie einer Erektion besprechen. 

Der erste Schritt, um eine Erektion zu bekommen, ist die Erregung. Dadurch wird die Freisetzung von Nervensignalen angeregt, die den Penis beeinflussen. Dann entspannen Gehirn und lokale Nervenimpulse die Muskeln des Schwellkörpers, auch Corpus Cavernosum genannt. 

Wenn sich diese Muskeln entspannen, öffnet sich Raum, damit Blut in den Penis fließen kann, was den Druck in den Schwellkörpern erhöht. Durch diesen Druck vergrößert sich der Penis, was zu einer Erektion führt. 

Aus dieser Erklärung geht hervor, dass der Blutfluss für Männer wichtig ist, um eine Erektion zu bekommen. PDE5-Hemmer haben jedoch keinen direkten Einfluss auf die Entspannung der glatten Muskulatur des Schwellkörpers. 

Stattdessen bewirkt diese Art von Potenzpille, dass sich die Blutgefäße in bestimmten Bereichen des Körpers, einschließlich der Gefäße, die den Penis versorgen, entspannen. Dadurch wird die Durchblutung des Penisgewebes erhöht.

PDE5-Hemmer berühren viele der möglichen Ursachen der erektilen Dysfunktion nicht direkt, wie z. B. Diabetes, Übergewicht, Rauchen, Depressionen, Stress, Angst und Beziehungsprobleme. Daher werden PDE5-Hemmer im Allgemeinen als Behandlung und nicht als Heilmittel für ED bezeichnet.

Wirksamkeit von Impotenz-Medikamenten

Obwohl die in diesem Artikel bereits erwähnten verschreibungspflichtigen Tabletten für Erektionsprobleme - Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil und Avanafil - alle ähnlich wie PDE5-Hemmer funktionieren, können sie unterschiedlich wirken. 

Beginnen wir mit Sildenafil. Laut einer im European Urology Focus veröffentlichten Studie hat Sildenafil bei Männern mit ED eine Erfolgsquote von 84 %. [2] Einer der wichtigsten Vorteile des Medikaments ist, dass es schnell wirkt, normalerweise innerhalb von 30 bis 60 Minuten. [3]

Vardenafil hingegen hat eine biochemische Potenz, die fast 10-mal höher ist als die von Sildenafil. Daher benötigen Männer in der Regel eine niedrigere Dosis, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Dadurch können die Nebenwirkungen des Medikaments reduziert werden. [4]

Tadalafil oder Cialis verbessert die Erektionsfähigkeit und die allgemeine sexuelle Befriedigung mit einer täglichen Dosis von 5 Milligramm erheblich. [5] Da es in niedrigen Dosen erhältlich ist, die täglich eingenommen werden können, können Männer mit Tadalafil Sex haben, ohne vorher eine Pille zu nehmen (und zu warten, bis sie wirkt).

In einer Studie zeigte Avanafil einen signifikant höheren Prozentsatz erfolgreicher Beischlafsversuche innerhalb von etwa 15 Minuten nach der Einnahme von Avanafil im Vergleich zum Placebo. Die Wirkung von Avanafil tritt schnell ein, in dieser Studie bereits 10 bis 12 Minuten nach der Einnahme. [6]

Hier sieht man den direkten Vergleich von verschreibungspflichtigen Potenzmitteln für den Mann im Überblick:

Potenzpillen Vergleich: Zeitraum bis zum Einsetzen der Wirkung

Sildenafil

30 bis 60 Minuten

Vardenafil

60 Minuten

Tadalafil

30 bis 60 Minuten

Avanafil

15 Minuten


Tabletten gegen Erektionsstörungen im Vergleich: Dauer der Wirkung

Sildenafil

Ungefähr 4 Stunden

Vardenafil

Ungefähr 4 Stunden

Tadalafil

Bis zu 36 Stunden

Avanafil

Bis zu 6 Stunden

Wenn verschreibungspflichtige Medikamente gegen Erektionsstörungen das Richtige für jemanden sind, kann der persönliche Arzt dabei helfen, die beste Option aus Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil und Avanafil zu finden, indem er Krankengeschichte, Symptome und Bedürfnisse berücksichtigt. 

Potenzpillen richtig einnehmen

Unabhängig davon, welches Erektionsmittel man nimmt, ist es wichtig, dass man es richtig einnimmt. Eine unsachgemäße Einnahme ist ein häufiger Grund dafür, dass manche Männer die Wirkung der Potenzmittel (wie z.B. Sildenafil) nicht spüren.

Um die bestmöglichen Ergebnisse mit Pillen für Erektionsprobleme zu erzielen:

  • Nimmt man die Pille lange genug vor dem Geschlechtsverkehr ein, damit sie ihre Wirkung entfalten kann.
  • Erwartet man keine Ergebnisse ohne sexuelle Stimulation - Stimulation ist immer noch notwendig, um eine Erektion zu bekommen, wenn man PDE5-Hemmer einnimmt.
  • Vermeidet man es, vor der Einnahme der Pille eine große oder fette Mahlzeit zu essen. In den meisten Fällen sind PDE5-Hemmer wirksamer, wenn sie auf nüchternen Magen eingenommen werden.  
  • Befolgt man alle Anweisungen des Arztes zur Einnahme der Medikamente.

Risiken und Nebenwirkungen von Potenzpillen

Praktisch alle verschreibungspflichtigen Medikamente, auch die besten Potenzmittel für Männer, sind mit bestimmten Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Das bedeutet, dass Potenzmittel ohne Nebenwirkungen eigentlich nicht existieren.

Einige der häufigsten Nebenwirkungen von PDE5-Hemmern, wenn sie als verschreibungspflichtige Potenzmittel für Männer eingenommen werden, sind:

  • Leichte Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Rötungen (insbesondere bei Sildenafil)
  • Dyspepsie, oder Magenverstimmung
  • Rhinitis
  • Veränderungen im Farbsehen 
  • Rückenschmerzen 
  • Myalgie, oder Muskelschmerzen

Es ist erwähnenswert, dass diese Nebenwirkungen nur selten dazu führen, dass die Patienten die Einnahme des Medikaments abbrechen müssen. [7]

Wie kann man die unerwünschten Wirkungen von Potenzmitteln verringern?

Wenn man die folgenden Vorsichtsmaßnahmen trifft, kann man unerwünschte Wirkungen von Erektionstabletten vermeiden:

  • Übermäßigen Alkoholkonsum vermeiden. 

Alkohol kann die Nebenwirkungen von PDE5 -Hemmern, wie Kopfschmerzen, Hitzewallungen und Schwindelgefühl, verschlimmern. Außerdem kann Alkohol im Übermaß die sexuelle Funktion bei Männern beeinträchtigen und so die Wirkung auch der besten Potenzmittel zunichte machen. [8]

  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten im Auge haben.

Die Einnahme von verschreibungspflichtigen Mitteln gegen Erektionsstörungen zusammen mit anderen Medikamenten kann zu unerwünschten Wirkungen führen. Man muss den Arzt oder die Ärztin über alle Medikamente informieren, die man derzeit einnimmt, einschließlich pflanzlicher Präparate und Vitamine, bevor man Tabletten gegen Erektionsprobleme einnimmt.

Zu den häufigsten Wechselwirkungen mit PDE-Hemmern5 gehören: [9]

    - Nitrate, einschließlich Nitroglyzerin, Isosorbiddinitrat, Isosorbidmononitrat und mehr

    - Riociguat, oder Adempas

    - Blutdruckmedikamente, einschließlich CE-Hemmer

    - Alpha-Blocker, wie Prazosin und Alfuzosin

    - Ritonavir, Clarithromycin, Ketoconazol und andere Medikamente, die Leberproteine beeinflussen

    - Grapefruit und Grapefruitsaft

  • Man soll PDE5-Hemmer nur bei Bedarf einnehmen und wie vom Arzt empfohlen.

Alternativen zu Medikamenten gegen erektile Dysfunktion

Potenzmittel haben sich bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion als wirksam erwiesen, doch manche Männer bevorzugen alternative Behandlungen. Zu den Alternativen zu Potenzmitteln gehören Lebensstiländerungen wie Bewegung und Ernährung, Therapien, Vakuumpumpen, Penisinjektionen, usw. Es ist wichtig, alle Behandlungsmöglichkeiten mit einem Arzt / einer Ärztin zu besprechen, um die beste Vorgehensweise für die individuellen Bedürfnisse und Präferenzen zu bestimmen.

VED

Vakuumgeräte bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion

VED steht für Vacuum Erection Device und ist eine arzneimittelfreie Behandlungsmöglichkeit für erektile Dysfunktion. Das Gerät besteht aus einem Plastikschlauch, einer Pumpe und einem Verengungsband an einem Ende des Schlauchs. Es wird über den Penis gestülpt und erzeugt ein Vakuum, das Blut in den Penis zieht und so eine Erektion verursacht. [10]

In klinischen Studien hat sich VED als einfache und wirksame Lösung für Männer erwiesen, die nach einer radikalen Prostatektomie Probleme haben, eine Erektion zu bekommen. Für Männer mit mittlerer bis schwerer Diabetes, koronarer Herzkrankheit oder Bluthochdruck sowie für ältere Männer ist VED in der Regel eine gute Wahl, wenn Potenzpillen (PDE5-Hemmer) nicht wirksam sind. [11]

Therapie

Wenn Potenzmittel für den Mann nicht in Frage kommen oder keine Linderung verschaffen, können Männer eine Psycho- und/oder Verhaltenstherapie in Betracht ziehen. Psychische und emotionale Probleme wie Stress, Ängste, Depressionen und Beziehungsprobleme können sich auf ED auswirken. Ein Gespräch mit einem Therapeuten oder einer Therapeutin kann Strategien zur Überwindung dieser Schwierigkeiten vermitteln, die die ED-Symptome verbessern können. 

In einer Studie gab es einen unbedeutenden Unterschied zwischen den Ergebnissen der kognitiven Verhaltenstherapie und 50 Milligramm Sildenafil bei Männern mit nicht-organischer erektiler Dysfunktion. Diese Studie kam zu dem Schluss, dass die kognitive Verhaltenstherapie eine vielversprechende Behandlungsoption für Männer mit nicht-organischer ED ist. [12]

Auch wenn weitere Untersuchungen erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen, können Männer mit Erektionsstörungen, die durch psychische Probleme verursacht oder verschlimmert wurden, von regelmäßigen Therapiesitzungen profitieren.

Änderungen im Lebensstil

Viele Lebensstilfaktoren wirken sich auf die sexuelle Gesundheit von Männern aus, darunter Bewegung, Körpergewicht, Alkoholkonsum, Rauchen und Drogenkonsum. Wenn man also den Lebensstil entsprechend den Empfehlungen deines Arztes ändert, kann man die ED-Symptome verbessern und es kann als Ersatz oder Ergänzung zu Potenzmitteln für Männer dienen. 

Zu den Lebensstiländerungen, die nachweislich bei Impotenz helfen, gehören: [13]

  • Regelmäßige moderate Bewegung, wie z. B. Spazierengehen 
  • Eine ausgewogene Ernährung, die reich an Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Fisch ist
  • Ein gesundes Gewicht beibehalten 
  • Übungen zur Stärkung des Beckenbodens, wie z. B. Kegels-Übungen
  • Mit dem Rauchen aufhören
  • Alkoholkonsum einschränken

Akupunktur

 Akupunktur als Mittel gegen Erektionsstörungen

Akupunktur ist eine natürliche Behandlungsmethode, die in der traditionellen chinesischen Medizin verwurzelt ist. Während einer Akupunktursitzung sticht ein Arzt oder eine Ärztin sehr dünne Nadeln in bestimmte Bereiche des Körpers, die so genannten Akupunkturpunkte.

Für Männer, die ein natürliches Mittel gegen Erektionsstörungen oder ein Potenzmittel ohne Nebenwirkung suchen, ist Akupunktur eine vielversprechende Option. In einer Untersuchung über die Wirksamkeit von Akupunktur bei ED-Patienten haben alle vier untersuchten Studien ergeben, dass Akupunktur eine positive Wirkung auf ED-Patienten hat. Die Wirksamkeitsraten reichten von 54% bis 69%. [14]

Weitere klinische Studien sind erforderlich, um den Nutzen der Akupunktur bei ED zu bestätigen. Es wurde jedoch festgestellt, dass sie hilft, indem sie die Durchblutung des Schwellkörpers fördert (wenn die Akupunkturpunkte RN3 und RN4 verwendet werden). Dadurch wird der Prozess der Erektion beschleunigt und die Härte der Erektion erhöht. [15]

Chirurgie

Ein chirurgischer Eingriff ist bei Erektionsstörungen nur selten nötig, kann aber bei Männern empfohlen werden, die nicht auf Medikamente gegen Erektionsstörungen ansprechen oder unter schweren Erektionsstörungen leiden. Es gibt zwei Hauptarten von Operationen bei Erektionsstörungen:

  • Chirurgie zur Gefäßrekonstruktion

Dieser Eingriff wird auch als Penisrevaskularisation oder mikrovaskuläre arterielle Bypassoperation bezeichnet. Er wird in der Regel bei Männern angewendet, die in der Vergangenheit ein Trauma im Becken- oder Dammbereich erlitten haben, das Erektionsstörungen verursacht. 

Bei der Gefäßrekonstruktion verwendet der Chirurg ein Blutgefäßtransplantat, das entweder von einem Spender oder vom eigenen Körper stammt, um die beschädigten Blutgefäße wiederherzustellen. Dadurch wird die Durchblutung des Penis wiederhergestellt und die ED-Symptome verschwinden. [16]

  • Penis-Implantate 

Penisimplantate sind eine Art Vorrichtung, die chirurgisch in den Penis eingesetzt wird. Sie dienen der Behandlung von Impotenz bei Männern mit Beckenverletzungen, Prostatakrebs, Rückenmarksverletzungen, Gefäßerkrankungen oder anderen Erkrankungen, die auf eine nicht-chirurgische Behandlung nicht ansprechen. [17]

In einer Studie waren 93% der Männer, die sich einer Penisimplantat-Operation unterzogen, sehr zufrieden. In dieser Studie hatten 76 % der Teilnehmer ein verformbares Implantat und 24 % ein aufblasbares Implantat. [18]

Ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung von Erektionsproblemen ist wie jeder invasive Eingriff mit gewissen Risiken und Nachteilen behaftet. Ein Arzt kann einem dabei helfen, herauszufinden, ob es die richtige Wahl für jemanden ist. 

Medikamente gegen Impotenz: Sind sie das Richtige für einen?

Die Entscheidung, ob man Medikamente gegen erektile Dysfunktion einnehmen sollte, hängt von der persönlichen Krankengeschichte und den Symptomen ab. Es ist wichtig, mit einem erfahrenen Arzt zu sprechen, um die richtige Entscheidung zu treffen. 

Es gibt jedoch mehrere Potenzmittel, die Männer heute einnehmen und die sich als wirksam erwiesen haben, um eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Da ED die Beziehungen, das Selbstbild und das allgemeine psychische Wohlbefinden von Männern beeinträchtigen kann, können diese Medikamente eine positive und weitreichende Wirkung haben.

Quellen

[1] " Epidemiology of ED." Sexual Medicine RSS, Boston University School of Medicine, https://www.bumc.bu.edu/sexualmedicine/physicianinformation/epidemiology-of-ed/

[2] von Büren M, Rodler S, Wiesenhütter I, Schröder F, Buchner A, Stief C, Gratzke C, Wülfing C, von Büren J. Digital Real-world Data Suggest Patient Preference for Tadalafil over Sildenafil in Patients with Erectile Dysfunction. Eur Urol Focus. 2022 May;8(3):794-802. doi: 10.1016/j.euf.2021.04.019. Epub 2021 May 15. PMID: 34006491.

[3] "Reference ID: 4177271 - Food and Drug Administration". U.S. Food and Drug Administration, U.S. Food and Drug Administration, https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2017/202429s016lbl.pdf

[4] Munarriz, Ricardo. " Choosing the Right Pill to Treat ED." Sexual Medicine RSS, Boston University School of Medicine, https://www.bumc.bu.edu/sexualmedicine/informationsessions/choosing-the-right-pill-to-treat-ed/

[5] Tarek Mohamed Gharib, Ibrahim Abdel-Al, Adel Elatreisy, Wael Kandeel, Waleed El-Shaer, Abdrabuh M Abdrabuh, Elsayed Mohamed Salih & Ahmed Sebaey (2022) Short- and long-term follow-up results of daily 5-mg tadalafil as a treatment for erectile dysfunction and premature ejaculation, Arab Journal of Urology, 20:1, 49-53, DOI: 10.1080/2090598X.2021.2024695

[6] Kumar, M., Pathade, A.D., Gupta, S.V., Goyal, S., Rath, D., Thakre, M., Sanmukhani, J. und Mittal, R. (2022), Efficacy and safety of avanafil as compared with sildenafil in the treatment of erectile dysfunction: A randomized, double blind, multicenter clinical trial. Int. J. Urol., 29: 351-359. https://doi.org/10.1111/iju.14785

[7] Dhaliwal A, Gupta M. PDE5 Inhibitors. [Aktualisiert 2022 Mai 20]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK549843/

[8] Prabhakaran, Deepak Koyilerian; Nisha, A.; Varghese, P. Joseph. Prevalence and correlates of sexual dysfunction in male patients with alcohol dependence syndrome: A cross-sectional study. Indian Journal of Psychiatry 60(1):p 71-77, Jan-Mar 2018. | DOI: 10.4103/psychiatry.IndianJPsychiatry_42_17  

[9] "Sildenafil: Medlineplus Drug Information." MedlinePlus, U.S. National Library of Medicine, https://medlineplus.gov/druginfo/meds/a699015.html

[10] " Vacuum Erectile Devices for Erection Problems." MedlinePlus, U.S. National Library of Medicine, https://medlineplus.gov/ency/patientinstructions/000985.htm.  

[11] Qin, F., Wang, S., Li, J., Wu, C., & Yuan, J. (2018). The Early Use of Vacuum Therapy for Penile Rehabilitation After Radical Prostatectomy: Systematic Review and Meta-Analysis. American Journal of Men's Health. https://doi.org/10.1177/1557988318797409

[12] Bilal, A., & Abbasi, H. (2020). Cognitive Behavioral Sex Therapy: An Emerging Treatment Option for Nonorganic Erectile Dysfunction in Young Men: A Feasibility Pilot Study. Sexual Medicine, 8(3), 396-407. https://doi.org/10.1016/j.esxm.2020.05.005

[13] "5 Natural Ways to Overcome Erectile Dysfunction". Harvard Health, Harvard Health Publishing, 7. Juli 2020, https://www.health.harvard.edu/mens-health/5-natural-ways-to-overcome-erectile-dysfunction.  

[14] Wang, H., Zhao, M., Zhang, J., Yan, B., Liu, S., Zhao, F., Guo, J., & Wang, F. (2021). The Efficacy of Acupuncture on Patients with Erectile Dysfunction: A Review. Evidence-based Complementary and Alternative Medicine : ECAM, 2022. https://doi.org/10.1155/2022/4807271

[15] Wang, J., Zhou, Y., Dai, H., Bao, B., Dang, J., Li, X., Wang, B., & Li, H. (2019). The safety and efficacy of acupuncture for erectile dysfunction: A network meta-analysis. Medizin, 98(2). https://doi.org/10.1097/MD.0000000000014089

[16] "Penile Revascularization Surgery". Sexual Medicine RSS, Boston University School of Medicine, https://www.bumc.bu.edu/sexualmedicine/patientinformation-physicians/penile-revascularization-surgery/.  

[17] " Penile Implants." University of Utah Health, University of Utah, https://healthcare.utah.edu/menshealth/treatments/penile-implants/

[18] Habous, M., Tal, R., Tealab, A., Aziz, M., Sherif, H., Mahmoud, S., Abdelwahab, O., Nassar, M., Kamil, U., Abdelrahman, Z., Binsaleh, S., Giona, S., Ralph, D., Bettocchi, C., & Mulhall, J. P. (2018). Predictors of Satisfaction in Men After Penile Implant Surgery. The journal of sexual medicine, 15(8), 1180. https://doi.org/10.1016/j.jsxm.2018.05.011

Dieser Artikel dient nur allgemeinen Informationszwecken und beabsichtigt nicht, eine medizinische Behandlung in irgendeiner Form zu fördern und ist kein Ersatz für die Konsultation eines professionellen Arztes. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine persönliche medizinische Beratung zu erhalten. Für einen medizinischen Rat sollten Sie immer den Rat eines Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einholen.

Erektile Dysfunktion kann für Millionen von Männern weltweit ein Problem darstellen. Doch zum Glück gibt es Behandlungsmöglichkeiten, darunter Potenzmittel. Diese Mittel können Männern helfen, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, und so ihre sexuelle Gesundheit und ihre Lebensqualität insgesamt verbessern. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Potenzmittel funktionieren, wie wirksam sie sind und welche alternativen Behandlungsmöglichkeiten es für Erektionsstörungen gibt.

Was ist eine Erektionsstörung?

Behandlung Starten Erektile Dysfunktion behandeln